Flughafen Berlin-Schönefeld:

26.02.2002
Die Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH startet im Frühjahr diesen Jahres ein weiteres Schallschutzprogramm, das sich über einen Zeitraum von vier Jahren erstreckt und in Etappen realisiert wird. Der Flughafen Schönefeld stellt für das freiwillige Schallschutzprogramm insgesamt 1,6 Millionen EURO zur Verfügung.

"Wir beabsichtigen mit dem Schallschutzprogramm die Nachtruhe der Anwohner des Flughafens zu verbessern, indem wir die Schlafräume vorrangig mit schalldämmenden Lüftern ausstatten", so Hans Döhring, Geschäftsführer der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH, zu den Zielen des neuen Programms. Die Fördergebiete befinden sich in definierten Nachtschutzzonen der Ortschaften Mahlow, Blankenfelde und Bohnsdorf, wo zu erwarten ist, dass nachts durchschnittlich sechs Fluglärmereignisse mit Maximalpegeln von 75 Dezibel (A) auftreten können.

Die Information der betroffenen Bürger erfolgt mit Hilfe eines Info-Flyers der Flughafengesellschaft, wo ausführlich die Verfahrensweise erläutert wird, um in den Genuss der Maßnahmen zu kommen.

Weitere Presseinformationen

Ansprechpartner
Hannes Stefan Hönemann

Hannes Stefan Hönemann Leiter Unternehmens-
kommunikation

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle /
Erster Pressesprecher

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner