Bilanz 2000

06.04.2001
Rekordergebnis von 13,3 Millionen Fluggästen
Erstmals Jahresüberschuss von 9,6 Mio. Euro Die Berliner Flughäfen Schönefeld, Tegel und Tempelhof haben das Geschäftsjahr 2000 als das erfolgreichste in der Geschichte der Berlin Brandenburg Flughafen Holding (BBF) abgeschlossen. Der Start in das neue Jahrtausend ist somit erfolgreich verlaufen. Die drei Flughäfen haben insgesamt 13,3 Millionen Fluggäste abgefertigt. Dies ist ein Rekordergebnis in der Geschichte der BBF. Die Flughäfen der deutschen Hauptstadt gehören - mit einem Wachstum von über 7 Prozent beim Passagieraufkommen - zu den dynamischsten unter den 17 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Im Ranking der Passagierzahlen liegen sie auf Platz 4, bei den Flugzeugbewegungen sogar auf Rang 3. Die Nachfrage nach weiteren Verkehrsleistungen auf Berlins Flughäfen wird auch in Zukunft anhalten, so dass von einem durchschnittlichen Verkehrswachstum zwischen fünf und sechs Prozent pro Jahr auszugehen ist.

Das hohe Wachstum bei den Passagierzahlen schlägt sich auch im Gesamtergebnis wieder. Mit 9,6 Mio. Euro kann erstmals seit Bestehen des Konzerns ein Jahresüberschuss ausgewiesen werden.

Das Betriebsergebnis konnte im Jahr 2000 erneut zulegen. Die äußerst positive Verkehrsentwicklung verbunden mit einem sparsamen Ressourceneinsatz haben dazu beigetragen, dass das Betriebsergebnis von rund 10 Mio. Euro im Jahr 1999 auf 14,2 Mio. Euro in 2000 und somit um 40 Prozent angestiegen ist.

Das hohe Fluggastaufkommen wirkte sich auch positiv auf die Umsatzerlöse aus. Ende 2000 konnte ein Zuwachs von 10,4 Mio. Euro, - das ist eine Steigerung von 6,4 Prozent - verzeichnet werden. Pro Konzern-Mitarbeiter konnten somit rund 110 T.Euro Erlöse (Umsatz pro Personenjahr) erzielt werden. Im Jahr 1999 betrug der Umsatz pro Mitarbeiter 104 T.Euro.

Hohe Aufwendungen für die Instandhaltung und Versorgung der Infrastrukturanlagen der drei Flughäfen sind für einen reibungslosen Betriebsablauf notwendig. Trotz der sehr hohen Anforderungen - insbesondere auf dem Flughafen Tegel - ist es gelungen, den Materialaufwand gegenüber dem Vorjahr auf gleichbleibendem Niveau zu halten. Bei steigenden Umsatzerlösen hat sich demnach auch die Materialeinsatzquote (Materialaufwand im Verhältnis zum Umsatz) im Vergleich zu 1999 auf 20,7 Prozent verbessert.

Der überwiegende Teil der Personalaufwendungen im Konzern entfällt auf die BBF sowie die Betriebsgesellschaften Flughafen Berlin Schönefeld GmbH und Berliner Flughafen Gesellschaft mbH. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Personalaufwand von 72,1 Mio. Euro auf 75,9 Mio. Euro gestiegen. Die überproportionale Inanspruchnahme von Altersteilzeitregelungen stellt einen wesentlichen Grund für die Zunahme des Personalaufwandes dar. Bedingt durch den Umsatzzuwachs war es möglich, die Personaleinsatzquote (Personalkosten im Verhältnis zum Umsatz) auf 43,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis zu verbessern.

Auf den drei Berliner Flughäfen sind im Berichtsjahr Investitionen in Höhe von über 29 Mio. Euro realisiert worden. Hiervon entfielen allein 10 Mio. Euro in Flächensicherungsmaßnahmen zum Ausbau des Flughafens Schönefeld zum internationalen Airport BBI. Für das Planfeststellungsverfahren für den neuen Flughafen BBI wurden in 2000 2,9 Mio. Euro aufgewendet. Zur Errichtung zusätzlicher Abfertigungseinrichtungen auf dem Flughafen Tegel sind 2,3 Mio. Euro bereitgestellt worden.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner