Verkehrsbericht 06/01

18.07.2001
Abgeschwächte Entwicklung im ersten Halbjahr Auslandslinienverkehr weiter auf hohem Niveau

Berlin - Gesamt
Halbjahreseinschätzung 2001

Die Entwicklung des Luftverkehrs in Berlin unterliegt äußeren Rahmenbedingungen und wird zunehmend von der Konjunkturschwäche der Wirtschaft beeinflusst. Die ersten sechs Monate des Jahres 2001 haben nicht die erwarteten Verkehrsergebnisse gebracht, die für den Berlin Luftverkehr prognostiziert wurden. Das Passagieraufkommen war mit 6.163.893 abgefertigten Fluggästen im ersten Halbjahr 2001 um 2,1% rückläufig. Die Nachfrage nach Luftverkehrsleistungen - insbesondere auf innerdeutschen Destinationen - hat sich in diesem Zeitraum um 3,5% verringert. Insgesamt wurden 3.022.394 Passagiere auf dem innerdeutschen Streckennetz von und nach Berlin befördert. Verschärfend wirkte sich zudem der Streik der Lufthansa Piloten auf das Ergebnis aus. Im Pauschalreiseverkehr waren Rückgänge von 21,5% zu verzeichnen. Buchungsrückstände konnten erst im Juni teilweise ausgeglichen werden. Um so erfreulicher ist die Entwicklung im Auslandslinienverkehr unter den erschwerten äußeren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu sehen. In diesem sehr wichtigen Verkehrssegment konnte eine Steigerung von 8,6% erreicht werden. Insgesamt wurden im Auslandslinienverkehr 2.384.106 Passagiere abgefertigt. Die deutsche Hauptstadt Berlin hat im Luftverkehr mit den europäischen Metropolen wie, Paris, Amsterdam, London, Wien, Madrid und Zürich im ersten Halbjahr 2001 durchweg sehr gute Passagierzahlen aufzuweisen. Die erst Ende März 2001 eingerichtete neue Direktverbindung in die USA ist ebenfalls gut ausgelastet. Hier liegt die Sitzplatzauslastung bei rund 80%. Bei den Flugzeugbewegungen ist insgesamt ein Rückgang von 4,2% zu verzeichnen. Diese Zahl relativiert sich jedoch, wenn man den Passagierlinienverkehr betrachtet, der mit 78.455 Bewegungen um 1,5% anstieg. Eine positive Entwicklung hat im ersten Halbjahr auch das Frachtaufkommen genommen. Insgesamt wurden 21.192 Tonnen Luftfracht umgeschlagen, das ist ein Anstieg um 13%.

Monatsstatistik Juni 2001

Die Zahl aller Flugzeugbewegungen nahm im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 14,2% auf insgesamt 19.727 ab. Die Anzahl der Starts und Landungen im Gewerblichen Verkehr verringerte sich mit 16.795 Bewegungen um 8,6%. Im Linienverkehr wurden 13.364 Bewegungen registriert; ein Rückgang um 1%. Der Pauschalreiseverkehr verzeichnete insgesamt 1.379 Starts und Landungen. Dieses Ergebnis liegt damit um 13% unter dem des Vorjahresmonats.

Auf den drei Berliner Flughäfen wurden im Berichtsmonat insgesamt 1.133.345 Passagiere abgeferti 1,6% mehr als im Vorjahresmonat. Im Linienverkehr erhöhte sich das Passagieraufkommen mit 971.200 Fluggästen um 3,6%. Auf den innerdeutschen Strecken wurden 520.153 Fluggäste befördert, eine Verringerung um 1,5% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Auslandslinienverkehr konnte mit 451.047 Passagieren eine beachtliche Steigerung von 10,2% erzielt werden. Die Zahl der Fluggäste im Pauschalreiseverkehr verringerte sich im Juni um 4,2% auf 144.801 Reisende.

Die gesamte umgeschlagene Luftfrachtmenge belief sich auf 3.722 Tonnen; ein Zuwachs von 17,5%. Der Luftpostfrachtumschlag nahm im Berichtsmonat um 8,4% auf 1.334 Tonnen zu.

Schönefeld

Die Gesamtzahl der Flugzeugbewegungen nahm im Berichtsmonat um 31,7% auf 3.856 Starts und Landungen ab. Auf den Linienverkehr entfielen 987 Bewegungen; ein Rückgang um 21%. Davon wurden 970 Bewegungen im Passagierlinienverkehr realisiert, was einer rückläufigen Entwicklung von 9,5% entspricht. Die Gesamtzahl der Bewegungen im Pauschalflugverkehr belief sich im Juni auf 583 und lag damit um 23,4% unter dem Vorjahresergebnis.

Das Passagieraufkommen verringerte sich mit 168.405 abgefertigten Fluggästen um 5,1% im Vergleich zum Juni des Vorjahres. Im Linienverkehr wurden 94.283 Reisende befördert. Dieses Ergebnis entspricht einer Steigerung um 7,2%. Der Inlandslinienverkehr verzeichnete 1.632 Passagiere, 10,8% weniger als im Vorjahresmonat. Besonders auf der Destination nach Köln/Bonn - hier handelt es sich vorwiegend um den Bonner Beamtem Shuttle - sind Rückgänge von fast 50% zu verzeichnen.

Im Auslandsliniendienst wurden 92.651 Fluggäste registriert. Dieses Ergebnis entspricht einem Zuwachs von 7,6%. Im Pauschalreiseverkehr konnten 62.836 Urlaubsreisende gezählt werden, 14,1% weniger als noch im Juni des Vorjahres. Das zweistellige Defizit im Ferienflugverkehr resultiert u.a. aus einer rückläufigen Passagierentwicklung in die karibischen Urlaubsorte Varadero, Punta Cana, Puerto Plata und Cancun, die bislang von Britannia Airways bedient worden sind.

Beim Luftfrachtaufkommen ergab sich im Vergleich zum Juni des Vorjahres mit 1.058 Tonnen eine Steigerung von 7,9%. Das Luftpostfrachtaufkommen nahm mit 17 Tonnen um 60,8% ab.

Tegel

Die Gesamtzahl der Flugzeugbewegungen hat sich im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 11.546 Starts und Landungen um 1,7% verringert. Im Linienverkehr wurden 10.070 Bewegungen registriert, was eine geringfügigen Zunahme um 0,9% entspricht. Im Pauschalreiseverkehr waren es 770 Bewegungen. Dieses Ergebnis entspricht einer rückläufigen Entwicklung von 5,1%.

Die Zahl der Passagiere hat sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,5% erhöht. Insgesamt wurden 891.879 Fluggäste in Tegel abgefertigt. Auf den innerdeutschen Strecken wurden 477.018 Passagiere befördert, 2,5% weniger als Vorjahresmonat. Der Auslandslinienverkehr erwies sich im Berichtsmonat erneut als Wachstumsmotor im Berlin Luftverkehr. Exakt 330.320 Passagiere wurden auf den Auslandslinienverbindungen befördert, ein Zuwachs im zweistelligen Bereich von 11,9%. Eine positive Entwicklung war erstmals in diesem Jahr auch beim Pauschalreiseverkehr zu beobachten. Das Aufkommen belief sich hier auf 81.108 Urlaubsreisende. Mit diesem guten Ergebnis konnte ein Zuwachs von 4,1% erreicht werden.

Die umgeschlagene Luftfrachtmenge stieg mit 2.617 Tonnen um 22,2%. Der Luftpostfrachtumschlag nahm mit 1.317 Tonnen um 11% zu.

Tempelhof

Die Zahl der Flugzeugbewegungen lag im Juni mit insgesamt 4.325 Starts und Landungen um 22,8% unter dem Vorjahreswert. Auf den Linienverkehr entfielen 2.307 Bewegungen. Dieses Ergebnis entspricht einem Zuwachs von 1,6%. Im Nicht-Linienverkehr wurden 1.013 Bewegungen registriert, ein Rückgang von 13,8%. Stark rückläufig entwickelte sich im Juni der Nichtgewerbliche Verkehr. Hier betrug das Aufkommen lediglich 1.005 Bewegungen, 53,4% weniger als im Vorjahresmonat.

Das Fluggastaufkommen erhöhte sich mit 73.061 Passagieren um 8,3%. 69.579 Fluggäste reisten im Berichtsmonat im Linienverkehr von und nach Tempelhof. Dieses Ergebnis entspricht einer Steigerung um 7,6%. Im Inlandslinienverkehr kam es mit 41.503 beförderten Passagieren zu einem Anstieg von 12,6%. Hier wirken sich die zusätzlichen Flüge der LH nach Nürnberg positiv aus. Auf den Auslandslinienverbindungen wurden 28.076 Fluggäste registriert, das sind 0,9% mehr als im Vorjahresmonat. Das Luftfrachtaufkommen nahm um 5% auf insgesamt 47 Tonnen zu.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner