Bilanz 2001

18.04.2002

Bilanz 2001

Die Berliner Flughäfen haben die Krise der internationalen Zivilluftfahrt - die durch die Terroranschläge des 11. September noch verschärft wurde - ebenfalls zu spüren bekommen. Sowohl in der Verkehrsentwicklung als auch bei den Luftverkehrsumsätzen mussten Rückgänge und damit auch finanzielle Einbußen hingenommen werden.

Verkehrsentwicklung in 2001 rückläufig

Die Flughäfen Schönefeld, Tegel und Tempelhof haben 2001 insgesamt 12,6 Millionen Fluggäste abgefertigt. Dies ist ein Rückgang in der Passagierentwicklung von 5,3 Prozent. Der Airport Tegel ist weiterhin der verkehrsreichste Flughafen der Bundeshauptstadt. Hier konnten insgesamt 9,9 Millionen Passagiere befördert werden, gefolgt von Schönefeld mit 1,9 Millionen und Tempelhof mit rund 775.000 Fluggästen.

Unter den 18 internationalen Verkehrsflughäfen Deutschlands nehmen die Berliner Flughäfen Platz 4 bei den Passagierzahlen und bei den Flugzeugbewegungen Platz 3 ein.

fort angepasst.

 Trendwende beim Passagieraufkommen wird Mitte 2002 erwartet

Das Passagieraufkommen wird voraussichtlich in diesem Jahr um 2,8 Prozent auf 12,2 Millionen Fluggäste abnehmen. Mitte 2002 wird bereits mit einer Trendwende beim Passagieraufkommen gerechnet, insbesondere auch im First- und Business Bereich.

Betriebs- und Gesamtergebnis erneut positiv

Die rückläufige Entwicklung bei den Luftverkehrszahlen hat sich naturgemäß auch auf die wirtschaftlichen Ergebnisse der BBF ausgewirkt. Die Umsatzerlöse sind im Vergleich zum Vorjahr um rund 3 Mio. Euro zurückgegangen. In annähernd gleicher Größenordnung konnten jedoch betriebliche Aufwendungen vermieden werden, so dass mit 7 Mio. Euro auch im sehr schwierigen Jahr 2001 ein positives Betriebsergebnis ausgewiesen werden kann. Das Gesamtergebnis bleibt mit 0,2 Mio Euro erneut positiv, wenngleich es deutlich hinter dem Jahresüberschuss des Vorjahres (10 Mio. Euro) zurückbleibt.

Investitionen in die Zukunft

Mit rund 44 Mio. Euro wurde im zurückliegenden Jahr weiter in die Zukunft des Luftverkehrsstandortes Berlin-Brandenburg investiert. Das Planfeststellungsverfahren, der Flächenerwerb und die Sicherung von Flächen sowie vorbereitende Maßnahmen zur Umsiedlung im Zusammenhang mit dem Bau des neuen Flughafens BBI am Standort Schönefeld machten den größten Teil der Investitionen in 2001 aus. Weitere Mittel flossen insbesondere in die Flughäfen Tegel und Schönefeld, um das dortige Angebot und den Service weiter zu verbessern. In Tegel konnte im September 2001 das Terminal A1 eröffnet werden. Damit stehen weitere 20 Counter-Einheiten für den Check-in zur Verfügung, die es ermöglichen, den Verkehr gerade in den Verkehrsspitzen zu entzerren. Der "Urlauberairport" Schönefeld erhielt weitere 1.200 PKW Stellplätze, womit sich das Gesamtangebot an befestigten Parkplätzen in Schönefeld auf 5.400 erhöht. Auf dem Flughafen Tempelhof wurde das Abfertigungsgebäude der Allgemeinen Luftfahrt (GAT) komplett erneuert. Damit wurde der separate Abfertigungsbereich für den Geschäfts-, Charter- und Taxiflugverkehr sowie den Helikopterservice den Bedürfnissen an Sicherheit und Komfort angepasst.
Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner