3. ILA - Air Cargo Meeting

09.05.2002

3. ILA - Air Cargo Meeting

 Am 8. Mai 2002 fand anläßlich der Internationalen Luftfahrt-ausstellung (ILA 2002) das 3. ILA - Air Cargo Meeting in Berlin-Schönefeld (SXF) statt.

Auf der mit 150 Personen ausgebuchten Veranstaltung erläuterten Logistikexperten der Firmen Siemens, BMW, Rolls Royce Aero- Engines und vom Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik welchen Stellenwert die Luftfracht in der Produktions-planung einnimmt und welche Anforderungen Transporteure und der Flughafen erfüllen müssen, um Luftfracht weltweit und rund um die Uhr planbar zu gestalten.

Die angesprochenen Transporteure, vertreten durch die Spedition Schenker Deutschland, den Expressdienst DHL, die Lufthansa Cargo und die Fracht-Fluggesellschaft Cargolux erwiderten, dass aufgrund der Schwankungen im Luftfrachtaufkommen der Industrieunternehmen eine Planbarkeit der Luftfracht erst durch die Konsolidierung beim Spediteur erreicht wird. Dieser kann sich dann ab einer bestimmten Größenordnung die Kapazitäten der Fluggesellschaften auch durch längerfristige Abkommen günstiger sichern, wobei aufgrund der Produktionsschwankungen eine Risikoteilung auch mit den Verladern gefordert wird. Die Lufthansa Cargo stellte dabei besonders für den Hauptstadtmarkt klar, dass Interkont-Verbindungen von der Passagierentwicklung ausgehen werden, man aber bei Wiederaufnahme jederzeit diese Frachtkapazitäten auch nutzen wird. Dagegen bietet die Cargolux, welche erst im letzten Jahr ein Büro in Berlin eröffnet hat, den Verladern über die Spediteure einen von Passageflügen völlig unabhängigen Dienst mit Frachtflugzeugen an.

Diese werden in Berlin bereits von den Expressdiensten mit Frachtflugzeugen bis zur Größe einer Boeing B-757 regelmäßig eingesetzt. Berlin ist seit dem letztem Jahr die erste deutsche Metropole, welche von allen großen Expressdiensten (FedEx, UPS, DHL, TNT) mit eigenem Fluggerät bedient wird, was für die Wirtschaft der Region durch verbesserte Abhol- und Zustellzeiten einen weiteren Standortvorteil darstellt. Berlin wird besonders für die DHL Aviation und TNT Express als Umladepunkte nach Polen genutzt.

Auch für Frachtcharter wird der 24 Stunden offene Flughafen Berlin-Schönefeld (SXF) durch seine sehr attraktiven Komplettpreispakete verstärkt genutzt (+25% im April&02). SXF ist auch der Standort des neuen Single-Airports Berlin Brandenburg International (BBI), welcher ab 2007 die bestehenden Airports der Region ersetzen soll.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von der IHK zu Berlin und der DVZ - Deutsche Verkehrs-Zeitung. Fachliche Unterstützung kam u.a. vom ACD - Aircargo Club Deutschland, sowie vom UVB & Unternehmerverband Berlin/Brandenburg. Weitere Sponsoren waren u.a. Air France Cargo, MTU Maintenance in Ludwigsfelde, C.S.B. Cargo Service und die Spedition Müller & Partner (SXF).

 

 

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner