Berliner Flughäfen leisten Katastrophenhilfe

20.08.2002
Gestern startete ein Konvoi der Berliner Flughäfen aller drei Standorte Schönefeld, Tegel und Tempelhof mit vier schweren LKWs, einschließlich Anhängern á 50 sowie 20 Tonnen zum Transport von Materialien von Cottbus in das Katastrophengebiet. Des Weiteren wurde das Universalfahrzeug Unimog in die Branden-burger Krisenregion verbracht. Dieses Fahrzeug ist u.a. für die Rettung von Menschen aus Höhen bis zu 16 m ausgestattet und für technische Hilfeleistungen (Beladung) sowie zur Bergung von Geräten einsetzbar.

In Reuthen nahmen die zehn Spezialisten 3 m lange Holzfaschinen zur Sicherung von Uferböschungen zum Transport auf und fuhren damit in das stark betroffene Lenzen bei Wittenberge.

Der Austausch des Einsatzpersonals erfolgt heute Abend in Schönefeld, um danach sofort mit neuen Kräften die Rückkehr zur Einsatzstelle nach Lenzen auszuführen. Aufgrund der komplizierten und sehr angespannten Lage wird der Einsatz mehrere Tage dauern.

Die gesamte Koordinierung erfolgt vom Lagezentrum des Innenministeriums in Potsdam aus.

Als Reaktion auf die Versorgungsengpässe vor Ort übernimmt die am Flughafen ansässige Firma ComforTable in Eigenregie die Verpflegung der beiden Mannschaften aus Berlin mit Getränken und Lunchpaketen.

 

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner