Berliner Flughäfen machen sich fit für den Airport BBI

02.07.2003
Mit der einvernehmlichen Beendigung der Privatisierung und dem eindeutigen Bekenntnis der Gesellschafter Berlin, Brandenburg und Bundesrepublik Deutschland zum Single-Airport BBI ergibt sich die Notwendigkeit, den BBF-Konzern optimal für die bevorstehenden Aufgaben bei Bau und Finanzierung des neuen Flughafens BBI aufzustellen.

Dazu hat der Aufsichtsrat der BBF auf seiner heutigen Sitzung den Gesellschaftern der FBS empfohlen, die Konzernstruktur zum 31.08.2003 drastisch zu vereinfachen:

Die für die Privatisierung zuständige Projektplanungs-gesellschaft Schönefeld mbH PPS und die für die Umsiedlungen zuständige Flughafen Projektgesellschaft FPS sollen bis zum 31.8.2003 in die Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH eingegliedert werden. Das gleiche gilt für die Berlin Brandenburg Flughafen Holding BBF.

Neben der FBS soll künftig nur noch die Berliner Flughafen Gesellschaft BFG weiter bestehen, die den Betrieb der Flughäfen Tegel und Tempelhof sicherstellt. Beide Gesellschaften sollen von einer gemeinsamen Geschäftsführung geleitet werden.

"Mit der Neuordnung haben wir die Flughafengesellschaft konsequent auf die wichtigste Aufgabe der Zukunft ausgerichtet, den Bau und die Finanzierung des BBI in Schönefeld", sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit zu der Entscheidung. "Die FBS als Trägerin des Planfeststellungs-verfahrens und Inhaberin der Betriebslizenz für den bestehenden Flughafen Schönefeld ist hierfür bestens geeignet. Hier werden wir auch das neue Projektmanagement BBI ansiedeln." Der Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, Dieter Johannsen-Roth, begrüßte die geplante Fusion der Gesellschaften: "Die geplante Zusammenlegung der Strukturen wird effizienter, spart Kosten und beschleunigt die anstehenden Entscheidungen."

Der Planfeststellungsbeschluss für den Flughafen Berlin Brandenburg International, vergleichbar einer Baugenehmigung, wird Anfang 2004 erwartet. Der Baubeginn ist für 2005 vorgesehen, die Inbetriebnahme 2010. Schon ab 2006 ist der Flug-hafen Schönefeld zusätzlich über die neue Stadtautobahn A 113 erreichbar.

Zum Thema Flughafen Tempelhof hat der Aufsichtsrat die Ansicht bekräftigt, den Flugbetrieb zum Winterflugplan 2004 stillzulegen.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner