Verkehrsbericht 07/03

18.08.2003

Berlin - Gesamt

Die Zahl aller Flugzeugbewegungen nahm im Juli geringfügig um 0,1% auf insgesamt 19.313 Bewegungen zu. Die Anzahl der Starts und Landungen im Gewerblichen Verkehr erhöhte sich mit 16.862 Bewegungen leicht um 0,5%. Im Linienverkehr konnte im Juli mit 13.824 Bewegungen eine Steigerung um 5,3% erzielt werden. Im Pau-schalreiseverkehr waren 1.316 Starts und Landungen zu verzeichnen, eine Verringerung um 20%.

1.293.333 Passagiere nutzten im Berichtsmonat die drei Berliner Flughäfen, das sind 7,6% mehr als im Vorjahresmonat. Im Linienverkehr nahm das Passagieraufkommen mit 1.110.682 Fluggäs-ten um beachtliche 14,3% zu. Davon entfielen auf den innerdeutschen Linienverkehr 530.995 Passagiere, 11,7% mehr als im Juli des Vorjahres. Im Auslandslinienverkehr konnten 579.687 Fluggäste gezählt werden. Dieses Ergebnis entspricht einem Zuwachs von 16,8%. Diese erfreuliche Entwicklung ist auf die Niedrigpreisairlines zurückzuführen, die verstärkt europäische Destinationen ab Tegel bedienen. Die Zahl der Fluggäste im Pauschalreiseverkehr verringerte sich im Berichtsmonat um 21,1% auf 162.440 Reisende.

Die gesamte auf den Berliner Flughäfen umgeschlagene Luftfrachtmenge belief sich auf 3.093 Tonnen, ein leichter Rückgang um 1,8%.

Der Luftpostfrachtumschlag nahm im Berichtsmonat um 4,1% auf 1.288 Tonnen ab.

Schönefeld

Die Gesamtzahl der Flugzeugbewegungen nahm im Berichtsmonat um 4,7% auf 3.820 Starts und Landungen ab. Auf den Linienverkehr entfielen 1.119 Bewegungen, eine Steigerung zum Vorjahresmonat um 4%. Die Anzahl der Starts und Landungen im Pauschalflugverkehr belief sich auf 643 und verringerte sich damit um 8,7%.

Das Passagieraufkommen war mit 227.118 beförderten Fluggästen um 2,8% rückläufig. Im Linienverkehr wurden 138.195 Reisende befördert, das entspricht einer Zunahme um 9%. Im Inlands-linienverkehr konnten 1.460 Passagiere gezählt werden, 51,6% weniger als im Vorjahresmonat. Bei dieser Verkehrsart handelt es sich ausschließlich um innerdeutsche Zubringerflüge im Ferien-flugverkehr. Im Auslandslinienverkehr wurden 136.735 Fluggäste befördert. Dieses Ergebnis entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,5%. Einen nicht unerhebli-chen Anteil an dieser positiven Entwicklung hat die irische Ryanair, die Schönefeld mit London-Stansted dreimal täglich verbindet. Der Pauschalreiseverkehr nahm mit 77.036 Passagieren um 17,6% ab.

Das Luftfrachtaufkommen verzeichnete im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 1.215 Tonnen ein Plus von 2,8%.

Das Luftpostfrachtaufkommen war mit 0,4 Tonnen um 97,2% rückläufig.

Tegel

Die Gesamtzahl der Flugzeugbewegungen stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 12.428 Starts und Landungen um 8,9%. Im Linienverkehr wurden 11.110 Bewegungen registriert, eine Zu-nahme um 12,3%. Im Pauschalreiseverkehr war mit 668 Bewegungen eine rückläufige Entwicklung von 28,7% zu verzeichnen.

Das Passagieraufkommen nahm im Monat Juli mit 1.031.158 Fluggästen um 12,4% zu. Im Linienverkehr betrug die Steigerungsrate 17,8%. Im Berichtsmonat wurden auf den In- und Auslandslinienverbindungen insgesamt 939.015 Passagiere befördert. Der Inlandslinienverkehr verzeichnete mit 515.651 Fluggästen eine Steigerung um 13,9%. Auf den Auslandslinienverkehr entfielen 423.364 Passagiere, eine Zunahme um 22,9%. Diese erfreuliche Entwicklung ist nicht zuletzt auf die Low Cost Airlines zurückzuführen, die auf ihren europäischen Destinationen solide Auslastungszahlen vermelden. Der Pauschalreiseverkehr verringerte sich mit 85.255 Passagieren um 24%.

Die umgeschlagene Luftfrachtmenge nahm mit 1.845 Tonnen um 4,6% ab.

Der Luftpostfrachtumschlag verringerte sich mit 1.288 Tonnen um 3,2%.

Tempelhof

Die Anzahl der Flugzeugbewegungen verringerte sich im Berichtsmonat mit insgesamt 3.065 Starts und Landungen um 21,1%. Auf den Linienverkehr entfielen 1.595 Bewegungen, ein Rückgang um 26,1%.

Die Passagierentwicklung war im Juli mit 35.057 Passagieren um 30,6% rückläufig. Davon entfielen auf den Linienverkehr 33.472 Fluggäste, 30% weniger als im Vorjahresmonat. Auf den Inlandsli-nienverkehr entfielen 13.884 Passagiere, das entspricht einem Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat um 29,2%. Auf den Auslandslinienverbindungen wurden 19.588 Fluggäste befördert, 30,6% weniger als im Juli des Vorjahres.

Das Luftfrachtaufkommen verringerte sich mit insgesamt 34 Tonnen um 5,2%.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner