Großer Erfolg für Berliner Flughäfen: Schönefeld wird neues Drehkreuz von easyJet

12.11.2003
Die britische Low Cost Airline easyJet sowie der Flughafen Schönefeld haben heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin-Schönefeld die Entwicklung des Flughafens Schönefeld zum Drehkreuz von easyJet bekannt gegeben.

easyJet - die größte und erfolgreichste europäische Low Cost Airline – wird zum Mai 2004 insgesamt fünf neue Flugzeuge vom Typ Airbus A319 in Schönefeld fest stationieren und verschiedene innerdeutsche und europäische Destinationen bedienen. Bis zum Jahr 2009 wird easyJet die Anzahl der Maschinen auf bis zu zehn erhöhen.

"Der Low Cost Markt entwickelt sich mit einer rasanten Geschwindigkeit und wird den Passagierluftverkehr nachhaltig revolutionieren. Wir in Schönefeld sichern uns daran einen entscheidenden Anteil," sagte Dieter Johannsen-Roth, Geschäftsführer der Berliner Flughäfen.

Der Entscheidung von easyJet ging ein Auswahlverfahren unter 80 europäischen Flughäfen voraus, das der Flughafen Schönefeld nach intensiven Verhandlungen für sich entscheiden konnte. "Die Nähe zur Metropole Berlin, die erstklassige Verkehrsanbindung und die vorhandenen Kapazitäten in Schönefeld haben uns geholfen, easyjet als Partner zu gewinnen," so Johannsen-Roth.

"Die strategischen Standortentscheidungen werden nicht morgen oder übermorgen getroffen, sondern jetzt. Die Entscheidung, easyJet langfristig das komplette Terminal B, also - rund ein Drittel der Terminalanlagen in Schönefeld - zu vermieten, beruht auf der festen Überzeugung, mit easyJet einen Partner gefunden zu haben, der den gemeinsamen Erfolg will und Gewinne nicht auf Kosten des Flughafens sucht. easyJet ist zudem an einer nachhaltigen Entwicklung des Standortes Schönefeld – auch im Hinblick auf den neuen Flughafen Berlin Brandenburg International – interessiert".

Verdopplung des Passagieraufkommens in nur zwei Jahren

easyJet wird im ersten Jahr bereits 800.000 Fluggäste von und nach Schönefeld befördern, 2005 werden es dann bereits 1,7 Millionen Passagiere sein. Das Passagieraufkommen in Schönefeld wird sich somit alleine durch unseren neuen Partner in nur zwei Jahren auf über 3 Millionen verdoppeln. Ende 2009 rechnet easyJet mit 2,7 Millionen Fluggästen.

Neue Arbeitsplätze entstehen

Mit der Stationierung der Flugzeuge ist auch die Ansiedlung neuer Arbeitsplätze in Schönefeld verbunden. Der Bedarf pro Flugzeug liegt bei 100 Arbeitskräften, die easyJet ausschließlich aus der Region Berlin-Brandenburg rekrutieren wird. Hinzu kommen weitere 1000 direkte bzw. indirekte Arbeitsplätze am und im Umfeld des Flughafens pro 1 Million abgefertigter Passagiere.

Vor easyjet haben sich bereits die deutsche Low-Cost Airline Germanwings (Flüge nach Köln und Stuttgart), die italienische Volare (Rom, Mailand, Venedig und Hahn) sowie die niederländische V-Bird (Düsseldorf-Niederrhein) für Schönefeld entschieden.

EASYJET KÜNDIGT BEDEUTENDEN NEUEN STANDORT IN BERLIN-SCHÖNEFELD AN Sechs Maschinen fliegen elf Strecken Sitzplätze für Sommer 2004 stehen ab sofort zum Verkauf

Ray Webster, Generaldirektor von easyJet, kündigte heute an, dass Berlin-Schönefeld der nächste europäische Standort der Fluglinie wird.

In einer gemeinsamen Rede mit dem Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Tilo Braune, erklärte Ray, easyJet werde von der deutschen Hauptstadt aus mit sechs Maschinen elf Strecken in sechs Ländern anfliegen. Fünf Maschinen werden fest in Berlin-Schönefeld stationiert.

Der Flugbetrieb wird ab Mai 2004 aufgenommen, die Flüge werden unter easyJet.com bereits zum Verkauf angeboten (*). Vor Ort werden durch die easyJet-Aktivitäten direkt 300 bis 400 Arbeitsplätze, indirekt Hunderte weitere geschaffen.

Die Strecken, die zu Destinationen des bestehenden easyJet-Netzwerks führen, sind London Luton, Liverpool, Bristol und Newcastle in Großbritannien, Paris und Nizza in Frankreich, Palma de Mallorca und Barcelona in Spanien, Neapel in Italien, Kopenhagen in Dänemark und Athen in Griechenland.

Die Preise für den einfachen Flug inklusive aller Steuern und Gebühren beginnen bei € 25, was im Vergleich zu den hohen Tarifen der traditionellen Fluggesellschaften eine gewaltige Ersparnis für den Kunden bedeutet. Der erste Flug (Berlin-London Luton) beginnt am 1. Mai 2004, und alle elf Strecken werden bis Ende Juni gestartet, was für nur zwei Monate ein erstaunlich schnelles Anlaufen der Aktivitäten darstellt.

Die Bedeutung von easyJets Ankündigung für die Region wurde dadurch betont, dass Ray und Herr Braune vom Geschäftsführer der Berliner Flughäfen, Dieter Johannsen-Roth, und zwei prominenten Politikern begleitet wurden – Klaus Wowereit, dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, und dem brandenburgischen Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns.

Ray Webster:

„Durch unsere Analyse der Deutschen BA wissen wir eine Menge über den deutschen Markt, und für uns ist klar, dass Berlin mit seinem großen Einzugsgebiet bereits jetzt eine der attrak-tivsten Anflugdestinationen in Europa ist. Mit dem Wiederaufschwung der deutschen Wirtschaft und durch die Osterweiterung der Europäischen Union 2004 wird Berlin vermutlich zu einem der bedeutenden kulturellen und wirtschaftlichen Wachstumsmärkte der Zukunft.

Für das geplante Wachstum von easyJet ist dies ein entscheidender Schritt, und der Umstand, dass wir durch einen einzigen neuen Flughafen elf neue Strecken mit sechs Maschinen lancieren können, unterstreicht deutlich, weshalb wir bei unserer Wachstumsstrategie der Netz-werkdichte und dem systematischen Schließen von Lücken so große Bedeutung beimessen.

Wir haben dieses Jahr eine Ausschreibung gestartet, um Flughäfen zu finden, die easyJets langfristiges Wachstum begleiten wollen. Ein wesentlicher Punkt dabei war es, Partnerflughäfen zu finden, die easyJets Werte teilen und bereit sind, ihren Betrieb effizienter zu gestalten, um die Preise für die Passagiere zu senken. Im Fall von Berlin gewährleistet die Langzeitver-einbarung, dass sowohl Berlin als auch easyJet die nötigen Investitionen für schnelle Abfertigungszeiten und geeignete Terminaleinrichtungen tätigen können, um Berlin auch ohne öf-fentliche Subventionen zu einem vollen Erfolg zu gestalten.

Dabei stehen wir erst am Anfang. Im Verlauf der nächsten Jahre werden wir weitere Maschi-nen in Berlin stationieren, mehr Mitarbeiter beschäftigen, mehr Strecken fliegen, die Stadt orange färben und Berlins Low-Cost-Fluglinie Nummer 1 werden.”

(*) Sitze für die elf heute Vormittag angekündigten Strecken werden unter easyJet.com bereits zum Verkauf angeboten, ausgenommen Berlin-Paris. Diese Strecke wird zur Verfügung gestellt, sobald das Bewerbungsverfahren um Start- und Landezeitfenster am Flughafen Charles de Gaulle oder Orly ab-geschlossen ist.

easyJet easyJet bietet mittlerweile 500 tägliche Flüge auf 124 Strecken von 39 Flughäfen in 36 Städten an. Die Fluglinie beschäftigt etwa 3.500 Mitarbeiter und besitzt 75 Flugzeuge. In den vergangenen zwölf Monaten beförderte sie 20,3 Millionen Passagiere.

Der Flughafen Berlin-Schönefeld liegt nur 20 Kilometer von Berlins Zentrum entfernt und ist per Bahn in 28 Minuten erreichbar. Von den übrigen Flughäfen Berlins wird Tempelhof im Oktober 2004 geschlossen, und das gesamte Wachstum wird von Berlin-Tegel aufgefangen. Dieser Flughafen wird geschlossen, sobald der neue internationale Flughafen Berlin Brandenburg International BBI in Schönefeld eröffnet (vorläufig für 2009/2010 geplant).

Genaue Aufstellung der geplanten Flugfrequenz je Strecke: Strecke Tägliche Flüge Berlin → London 3 Berlin → Palma de Mallorca 2 Berlin → Kopenhagen 2 Berlin → Paris 2 Berlin → Liverpool 1 Berlin → Bristol 1 Berlin → Newcastle 1 Berlin → Athen 1 Berlin → Nizza 1 Berlin → Barcelona 1 Berlin → Neapel 1

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner