Luftsicherheitsgebühr für Schönefeld halbiert

14.05.2004
Neuer Schub für Schönefeld und seine Passagiere: Das Bundesinnenministerium hat bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen die Luftsicherheitsgebühr auf dem Flughafen Schönefeld gesenkt. Bis 18. März 2004 war der Flughafen Schönefeld mit einer Gebühr von 9,57 Euro noch Spitzenreiter unter den 18 deutschen Verkehrsflughäfen. Ab dem 19. März hatte die Behörde die Gebühr bereits auf 5,88 Euro abgesenkt. Nun folgt zum 1. Juni eine weitere Absenkung auf 4,24 Euro. „Mit der schnellen Absenkung der Luftsicherheitsgebühr ist der Flughafen Schönefeld noch attraktiver“, sagt Burkhard Kieker, Marketing-Chef der Berliner Flughäfen. „Durch das flexible Reagieren der Behörde profitieren die Fluggäste durch günstigere Ticketpreise unmittelbar vom Passagierwachstum in Schönefeld.“

Hintergrund: Der Flughafen Berlin-Schönefeld ist der derzeit am schnellsten wachsende deutsche Verkehrsflughafen: Im April verzeichneten die Berliner 99,2 Prozent mehr Fluggäste als im gleichen Monat des Vorjahres. Für Mai erwarten die Berliner Flughäfen ähnliche Wachstumsraten. Bis Jahresende werden über drei Millionen Passagiere den Airport im Südosten Berlins nutzen (zum Vergleich: 2003 1,7 Millionen Fluggäste). Mit zahlreichen Serviceverbesserungen machen die Berliner Flughäfen Schönefeld fit für den Passagierboom.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner