Die Zülowniederung lebenswerter machen

11.07.2005
In der Zülowniederung werden mit dem Bau des BBI in großem Umfang Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen gestartet
Heute beginnt für 15 jugendliche Gäste aus neun Nationen ihr freiwilliger Einsatz in der Zülowniederung. In diesem Gebiet soll später die größte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme im Rahmen des Ausbaus des Flughafens Schönefeld zum Airport Berlin Brandenburg International BBI umgesetzt werden. Die Zülowniederung liegt zwischen Mittenwalde, Dabendorf und Groß Machnow/Rangsdorf und umfasst rund 2.600 Hektar offene Niederungslandschaft. Der Verein für Landschaftspflege und Umweltschutz Teltow-Fläming e.V. entwickelt dort im Auftrag der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH einen hochwertigen Naturraum, der insbesondere auch die landwirtschaftliche Nutzung berücksichtigt.

Die Jugendlichen im Alter zwischen 17 und 24 Jahren werden bis zum 31. Juli täglich rund vier Stunden im Naturschutzgebiet auf dem Groß Machnower Weinberg arbeiten. Sie werden wertvolle Trockenrasen pflegen, die Wanderwege aufbessern sowie Nistkästen für Fledermäuse befestigen. Das Freizeitprogramm und die Verpflegung organisieren die Teilnehmer in eigener Regie.

Die Kombination aus freiwilliger Arbeit und internationaler Begegnung ist eine Idee des Vereins für Landschaftspflege und Umweltschutz Teltow-Fläming e.V., der sich in der Region seit über zehn Jahren für Umweltbildung, naturnahe Landnutzung und lokale Kooperationen engagiert. In einer Zusammenarbeit mit dem Verein Internationale Jugendgemeinschaftsdienste e.V., der Freiwilligendienste im In- und Ausland koordiniert, betreut der Landschaftspflegeverein die Teilnehmer vor Ort.

Im Rahmen eines Sponsorings sichert die Flughafengesellschaft die Durchführung des Workcamps ab. Dr. Manfred H. Bobke-von Camen, Geschäftsführer Personal: „Wir freuen uns, dieses Workcamp zu unterstützen. Es ist eine ideale Kombination, junge Menschen zu fördern, internationale Kontakte aufzubauen und gleichzeitig einen Beitrag für den Naturraum zu leisten, in dem künftig ein Großteil der Kompensationsmaßnahmen umgesetzt wird.“ Am 14. Juli besuchen die Teilnehmer den Flughafen Schönefeld, um sich über den Bau des BBI zu informieren. An der Abschlussveranstaltung am 28. Juli auf dem Groß Machnower Weinberg werden die Jugendlichen die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, das Workcamp zu besuchen und mit den Jugendlichen über ihren Landschaftspflege-Einsatz zu sprechen. Einladungen für die Abschlussveranstaltung werden noch verschickt.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner