Am Tag nach dem BBI-Urteil: „Durchbruch für Berlin“

17.03.2006
Dieter Johannsen-Roth, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, sieht in dem Leipziger Richterspruch „ein wegweisendes Urteil“. Johannsen-Roth weiter: „Das grüne Licht für den BBI ist der Durchbruch für Berlin. Unser Standing im Markt hat sich mit der BBI-Entscheidung erheblich verbessert, da wir den großen internationalen Carriern jetzt eine klare Zukunftsperspektive in Berlin bieten können.“

Dieter Johannsen-Roth betont: „Unsere Hauptauf-gabe wird es nun sein, in Zusammenarbeit mit unseren Airline-Kunden den klaren Bedarfsnachweis in der Zeit zwischen 22 und 24 Uhr sowie zwischen 5 und 6 Uhr zu führen. Angesichts des gestiegenen Wettbewerbsdrucks in der Luftverkehrsbranche in den letzten Jahren hat sich auf modernen Verkehrsflughäfen die Zeit zwischen 5 und 24 Uhr als Kernzeit etabliert. Wir werden dazu umgehend mit den Airlines Kontakt aufnehmen.“

Um zügig mit dem Bau des neuen Hauptstadtflughafens BBI beginnen zu können, werden die Berliner Flughäfen jetzt den Antrag stellen, den aus formalen Gründen noch geltenden Baustopp für den BBI aufzuheben. Dies kündigte Thomas Weyer, Geschäftsführer der Berliner Flughäfen, am Tag nach dem richtungsweisenden Urteil des Bundesverwaltungsgerichts an: „Die Würfel sind gefallen. Wir werden nun schnellstmöglich mit dem Bau des neuen Hauptstadt-Airports starten.“

Nach der Aufhebung des Baustopps werden die Berliner Flughäfen damit beginnen, die Baustelle einzurichten. Dazu gehört das Errichten der Baustraßen, des zentralen Betonmischwerks und der Baustellenflächen sowie Umverlegungen von Leitungen. Außerdem wird damit begonnen, die Rollbahnanschlüsse an die BBI-Nordbahn herzustellen sowie die ersten Bauleistungen auszuschreiben.

Der weitere Bauablauf

2007: Baubeginn Bahntunnel und unterirdischer Bahnhof, Baubeginn für die Anlagen zur Ver- und Entsorgung, Baubeginn Rollbahnsystem Nord und Süd, Baubeginn neue Südbahn und Vorfelder, Rückbau der gegenwärtigen Nordbahn und Lückenschluss der Bundesautobahn A 113neu, Baubeginn Straßenanbindungen

2008: Baubeginn Terminal und Betriebsstraßen

2010: Inbetriebnahme Feuerwache, Gebäude für Spezialgeräte, Winterdienst, Bodenverkehrsdienste

ab Mai 2011: Probebetrieb des neuen Terminals und des technischen Gesamtsystems

30. Oktober 2011: Eröffnung des BBI

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner