Die Welt zu Gast in Rangsdorf

10.07.2006
Auftakt für Internationales Workcamp 2006 / Jugendliche aus acht Nationen arbeiten als „Zülow-Pfleger“
Auftakt für Internationales Workcamp 2006 / Jugendliche aus acht Nationen arbeiten als „Zülow-Pfleger“ Heute beginnt für 16 jugendliche Gäste aus acht Nationen ihr freiwilliger Einsatz im Naturschutz- und Naherholungsgebiet rund um die Zülowseen. In dem gesamten Gebiet der Zülowniederung soll ab 2007 die größte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme im Rahmen des Ausbaus des Flughafens Schönefeld zum Airport Berlin Brandenburg International BBI umgesetzt werden. Die Zülowniederung liegt zwischen Mittenwalde, Dabendorf und Groß Machnow/Rangsdorf und umfasst rund 2.600 Hektar offene Niederungslandschaft.

Der Verein für Landschaftspflege und Umweltschutz Teltow-Fläming e.V. richtet gemeinsam mit dem Verein Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) das Workcamp aus. Gefördert wird die internationale Begegnung von den Berliner Flughäfen. Am 12. Juli besuchen die Teilnehmer den Flughafen Schönefeld, um sich über den Bau des BBI zu informieren.

Dr. Manfred H. Bobke-von Camen, Geschäftsführer Personal der Berliner Flughäfen: „Wir unterstützen die Zülow-Pfleger jetzt schon zum zweiten Mal. Das Workcamp ist für die Jugendlichen eine einmalige Erfahrung, und unser Unternehmen kann so schon jetzt einen Beitrag für den Naturraum leisten, in dem künftig ein Großteil der Kompensationsmaßnahmen umgesetzt wird.“

Markus Mohn, Verein für Landschaftspflege und Umweltschutz Teltow-Fläming e.V.: „Das Camp-Projekt wird in Rangsdorf vom Bürgermeister, vom Bauhof, dem Jugendclub, der evangelischen Kirche sowie vom Wasser- und Bodenverband, der Oberförsterei und der Naturschutzbehörde unterstützt und bildet damit ein beispielhaftes lokales Netzwerk.“

Den Teilnehmern stehen erlebnisreiche drei Wochen bevor: Als sogenannte „Zülow-Pfleger“ werden die Jugendlichen in täglicher Arbeit das Gebiet rund um die Zülowseen auffrischen. Ein schon seit Jahren kaum noch nutzbarer Weg durch die aus Zeiten der Torfgewinnung stammenden Seen steht im Mittelpunkt dieser Jugendbegegnung. Beräumung von Unrat, die Instandsetzung einer kleinen Brücke, naturnahe Befestigungen und Ausbesserungen des Wegs durch die Zülowseen, im Volksmund auch als Gummiweg bekannt, sollen die Gewässer und die natürlichen Erlenwaldbestände wieder erlebbar machen. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf verschiedene Wasservögel, knorrige Kopfweiden, Libellen und blühende Sumpfschwertlilien. Das grüne Kleinod zwischen der Winterfeldallee und der Zülowpromenade wird den Rangsdorfern damit ein Stück näher gebracht.

Voraussichtlich ab Anfang 2007 werden dann die naturschutzrechtlichen Ersatzmaßnahmen für den Bau des Airports BBI starten. Bei der Aufwertung der Natur- und Kulturlandschaft in der Zülowniederung sollen z.B. Saum- und Krautstrukturen die verarmte Agrarlandschaft wiederbeleben. Auf den Wiesen, Weiden und Gräben werden für Insekten, Vögel, Amphibien und Libellen verbesserte Lebensbedingungen geschaffen. Die Zülowseen mitten in Rangsdorf können damit wieder als Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren in die Region dienen.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, das Workcamp zu besuchen und mit den Jugendlichen über ihren Landschaftspflege-Einsatz zu sprechen.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner