Neuer Weg durch die Zülowseen in Rangsdorf

27.07.2006
Abschluss des Internationalen Workcamps 2006 / Jugendliche aus acht Nationen arbeiteten als „Zülow-Pfleger“
Das internationale Workcamp in Rangsdorf geht zu Ende. 15 jugendliche Gäste aus acht Nationen haben drei Wochen freiwillig im Naturschutz- und Naherholungsgebiet rund um die Zülowseen gearbeitet. In dem gesamten Gebiet der Zülowniederung soll ab 2007 die größte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme im Rahmen des Ausbaus des Flughafens Schönefeld zum Airport Berlin Brandenburg International BBI umgesetzt werden. Die Zülowniederung liegt zwischen Mittenwalde, Dabendorf und Groß Machnow/Rangsdorf und umfasst rund 2.600 Hektar offene Niederungslandschaft. Der Verein für Landschaftspflege und Umweltschutz Teltow-Fläming e.V. richtete gemeinsam mit dem Verein Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) das Workcamp aus. Gefördert wird die internationale Begegnung von den Berliner Flughäfen.

Die Jugendlichen haben auf einer Länge von rund 300 Metern einen schon maroden und kaum noch begehbaren Weg zwischen den Zülowseen wieder instandgesetzt. Ein geschichteter Wegebelag sichert nun den größten Teil des Jahres ein trockenes Durchqueren des grünen Herzens von Rangsdorf zwischen der Winterfeldallee und der Zülowpromenade. Selbst gefertigte Schilder weisen in das Gebiet, an dessen Eingängen nun auch die „Naturschutz-Eule“ auf den besonderen Wert der Zülowseen aufmerksam macht. Etwa 2m³ Unrat konnten gesammelt und entsorgt werden, die Brücke über den Zülowgraben erstrahlt nun wieder in ansehnlichem Glanze und für die Naturbeobachtung lädt eine kleine Plattform zum Verweilen ein.

„Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen“, zieht Markus Mohn vom Landschaftspflegeverein Teltow-Fläming e.V. Bilanz. „Fast 1.000 Arbeitsstunden haben die Jugendlichen trotz ununterbrochener Rekordhitze in das Projekt investiert, hinzu kommen nochmals über 350 Arbeitsstunden von weiteren Beteiligten aus der Gemeinde Rangsdorf, dem Wasser- und Bodenverband sowie den Forst- und Naturschutzbehörden.“

Voraussichtlich ab Anfang 2007 werden die naturschutzrechtlichen Ersatzmaßnahmen für den Bau des Airports BBI starten. Bei der Aufwertung der Natur- und Kulturlandschaft in der Zülowniederung sollen z.B. Saum- und Krautstrukturen die verarmte Agrarlandschaft wiederbeleben. Auf den Wiesen, Weiden und Gräben werden für Insekten, Vögel, Amphibien und Libellen verbesserte Lebensbedingungen geschaffen. Die Zülowseen mitten in Rangsdorf können damit wieder als Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren in die Region dienen.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner