Sommer, Sonne, Strandurlaub

15.07.2008
Steigendes Passagieraufkommen zum Ferienbeginn / Mehr Service in Tegel / Informationen für Reisende
In Berlin und Brandenburg beginnen in dieser Woche die großen Sommerferien – dies ist traditionell der Start in die Reisesaison. Die Berliner Flughäfen erwarten 2008 in der ersten Ferienwoche insgesamt rund 33.000 Passagiere mehr als im Vorjahr, davon alleine 26.000 in Tegel. Hier wird der Donnerstag dieser Woche mit rund 500 Flugbewegungen der verkehrsreichste Tag sein. Auch in Schönefeld rechnen die Berliner Flughäfen mit einer hohen Auslastung während der ersten Ferientage.

Wie in jedem Sommer zählt Spanien, vor allem Mallorca, zu den beliebtesten Zielen. Außerdem liegen Griechenland und die Türkei ganz vorne, wenn es um die Urlaubsbuchung geht. Es gibt zudem neue Ziele im Sommerflugplan, zum Beispiel fliegt die Airline Meridiana nach Florenz und Germania nach Bastia auf Korsika.

"Die Berliner Flughäfen sind bestens gerüstet, um alle Berliner und Brandenburger sicher und bequem in den Urlaub zu bringen. Ob Spanien, Griechenland, Italien, die Türkei oder die USA – mit 160 Destinationen sind die Berliner Flughäfen der ideale Startpunkt für den Urlaub", so Flughafenchef Dr. Rainer Schwarz.

Mehr Service in Tegel

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden ab Ferienbeginn zusätzliche Servicekräfte zur Betreuung der Fluggäste eingesetzt. Die mobilen Info-Scouts sind von früh morgens bis spät abends im Einsatz. Alle Mitarbeiter sind mehrsprachig und werden sowohl zu Themen rund um den Flughafen als auch zur Region Berlin-Brandenburg als Tourismusziel geschult.

Für behinderte Fluggäste und Reisende mit eingeschränkter Mobilität eröffnet am 26. Juli ein neuer Service- und Informationsdienst. Servicekräfte werden behinderten Fluggästen behilflich sein, von und zum Flugzeug oder zu Bus und Taxi zu kommen und halten spezifische Informationen, etwa zu barrierefreien Hotels, bereit. Die Info ist täglich von 4.30 bis 22.30 Uhr besetzt.

Hinweise für Passagiere: Check-in

Passagiere sollten rechtzeitig zum Check-in am Flughafen sein, da in den ersten Ferientagen mit einem größeren Andrang zu rechnen ist. Informationen über die Check-in-Zeiten gibt es bei den Airlines oder sind dem Ticket zu entnehmen.

Für Flüge, die am frühen Morgen stattfinden, bieten einige Airlines am Vortag zwischen 18.00 und 21.00 Uhr einen Vorabend-Check-in an.

In Berlin-Schönefeld bieten die Möglichkeit zum Vorabend-Check-in für ausgewählte Flüge: Air Berlin, Condor, Croatia Airlines, Germania, Hapag Lloyd Flug, LTU, Sky Airlines und Sun Express.

In Berlin-Tegel bieten folgende Airlines für bestimmte Flüge einen Vorabend-Check-in an: Air Berlin, Condor, Hapag Lloyd Flug, Lufthansa, LTU, Sky Airlines und TUIfly.

Vor der Fahrt zum Flughafen sollten Reisende unbedingt überprüfen, ob sich ein gültiger Personalausweis oder Reisepass im Gepäck befindet.

Hinweise für Passagiere: Handgepäck

Die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck ist aufgrund der aktuellen Handgepäcksbestimmungen nur sehr eingeschränkt möglich. Im Handgepäck dürfen nur Flüssigkeiten in Einzelbehältnissen (Tuben, Dosen, Flaschen) mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 100 ml mitgeführt werden. Diese müssen in einem separaten, transparenten, maximal einen Liter fassenden Plastikbeutel verpackt werden. Zur Mitnahme ist nur ein Beutel erlaubt. Dieser Plastikbeutel (z.B. ein wieder verschließbarer Gefrierbeutel, handelsüblicher Beutel mit Zipp-Verschluss) darf eine beliebige Anzahl von Gefäßen enthalten, muss aber vollständig zu verschließen sein und bei der Sicherheitskontrolle vorgezeigt werden.

Passagiere werden gebeten sich diese Beutel selbst zu besorgen und bereits zu Hause die Flüssigkeiten darin entsprechend zu verpacken. Plastikbeutel können auch an den Berliner Flughäfen erworben werden. Zu den Flüssigkeiten zählen Gels, Pasten, Lotionen, Mischungen von Flüssigkeiten und Feststoffen sowie der Inhalt von Druckbehältern, wie z.B. Zahnpasta, Haargel, Getränke, Suppen, Sirup, Parfum, Rasierschaum, Aerosole und andere Artikel mit ähnlicher Konsistenz. An Bord benötigte Spezialnahrung (z.B. Babykost) und Medikamente dürfen außerhalb des Beutels transportiert werden, müssen bei der Sicherheitskontrolle jedoch getrennt vom Handgepäck vorgelegt und ihr Bedarf plausibel begründet werden. Lippenstifte und Labellos müssen ebenfalls nicht in die Plastiktüte.

Travel Value & Duty Free Artikel, die am Tag des Fluges in einem Geschäft hinter den Sicherheitskontrollen an Flughäfen in der EU oder an Bord eines Flugzeuges einer EU-Fluggesellschaft erworben wurden, dürfen auch künftig als Handgepäck mitgeführt werden, sofern ein Kaufbeleg vom selben Tag vorliegt.

Fragen beantwortet die Airport-Information der Berliner Flughäfen unter der Telefonnummer 0180 5000 186 (0,14 €/pro Minute).

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner