BBI-Fluglärmberechnungen

12.02.2010
Nochmalige Überprüfung der Berechnungen für den Fluglärm / Änderungen bei der Behörde angezeigt
Durch eine nochmalige Überprüfung der Fluglärmberechnungen für das BBI-Schallschutzprogramm wurden vereinzelte Ungenauigkeiten bei der Dateneingabe festgestellt und umgehend korrigiert. Hieraus resultieren geringfügige Änderungen beim Nachtschutzgebiet und dem Entschädigungsgebiet Außenwohnbereich. Dies haben die Berliner Flughäfen der zuständigen Behörde in Brandenburg angezeigt.

Durch die Überprüfung ergeben sich folgende Änderungen:

 - Das Nachtschutzgebiet rund um den neuen Hauptstadt-Airport BBI erweitert sich um rund vier Prozent. Damit haben zusätzliche Anwohner Anspruch auf den Einbau von Vorrichtungen zum Schallschutz.

 - Durch die Neuberechnung gibt es Anwohner, denen keine sogenannte Außenwohnbereichsentschädigung mehr zustehen würde, da sich das entsprechende Gebiet nach der Neuberechnung verkleinern würde. Die Berliner Flughäfen verzichten jedoch in diesem Fall auf die Anwendung der Neuberechnung. Das heißt: Das bisherige Gebiet für die Außenwohnbereichsentschädigung bleibt bestehen, kein Anwohner wird schlechter gestellt.

Die Vorgaben für das Nachtschutzgebiet und das Gebiet für Entschädigungen im Außenwohnbereich ergeben sich aus dem ergänzenden Planfeststellungsbeschluss „Lärmschutzkonzept BBI“ vom Oktober 2009.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner