Air Berlin baut Berlin zum Drehkreuz aus

12.03.2010
Ausbau der Hub-Strukturen und des Umsteigeverkehrs / Berliner Flughäfen prognostizieren Passagierrekord mit 22 Millionen Fluggästen / Sommerflugplan mit 166 Zielen so umfangreich wie nie / Neue Langstrecke nach Casablanca / Hauptstadt-Airport geht 2011 an den Start
Zum Sommerflugplan verstärkt Air Berlin ihr Engagement an den Berliner Flughäfen. Christoph Debus, Chief Commercial Officer der Air Berlin, kündigte auf der traditionellen ITB-Pressekonferenz der Berliner Flughäfen am heutigen Vormittag an: „Air Berlin wird 2010 Berlin zum Drehkreuz ausbauen. Damit legen wir die Grundlage für zukünftiges Wachstum und positionieren uns schon jetzt für BBI.“

In sechs Wellen pro Tag wird Air Berlin dann mit bis zu 22 Flugzeugen mehr als 6.000 wöchentliche Verbindungen von und nach Berlin anbieten. Außerdem nimmt die Airline je neun neue Ziele ab Berlin-Tegel sowie ab Berlin-Schönefeld in den Sommerflugplan auf.

Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen: „Wir begrüßen die Entscheidung von Air Berlin den Umsteigeverkehr auszubauen. Das neue Drehkreuz ist insbesondere in Hinblick auf die Eröffnung des BBI im nächsten Jahr eine strategisch wichtige Entscheidung.“

-- Berliner Flughäfen erwarten Passagierrekord

Das verstärkte Angebot der Air Berlin findet direkten Niederschlag in der Passagierprognose der Berliner Flughäfen für 2010. „Wir werden dieses Jahr einen neuen Passagierrekord aufstellen und erwarten, erstmals die 22-Millionen-Marke zu übertreffen“, sagte Schwarz.

 

2009 sind von den Berliner Flughäfen 20,97 Millionen Passagiere geflogen. Dazu Flughafenchef Schwarz: „Selbst in Zeiten der Wirtschaftskrise ist es uns gelungen, die Fluggastzahlen auf sehr hohem Niveau zu halten. 2009 sind nur zwei Prozent weniger Passagiere gezählt worden als im Vorjahr. Damit schneiden wir bereits zum siebten Mal in Folge besser ab als der Durchschnitt der deutschen Verkehrsflughäfen. Der Berliner Markt hat sich als besonders robust erwiesen. Der Mix aus Low-Cost-Airlines, Ferienfliegern und den klassischen Fluggesellschaften sowie die Magnetwirkung der Hauptstadt Berlin machen die Berliner Flughäfen weniger anfällig für Krisen von außen.“

-- Zweistelliges Wachstum im Mehrjahresvergleich

Auch den Anteil am deutschen Luftverkehrsmarkt konnten die Berliner Flughäfen in den letzten Jahren deutlich steigern und erreichen nun 11,6 Prozent. Im Vergleich zu 2006 flogen im Jahr 2009 über den Flughafen Frankfurt 3,6 Prozent weniger Passagiere. Die Fluggastzahlen in München sind im gleichen Zeitraum um 6,3 Prozent gestiegen, in Düsseldorf um 7,3 Prozent. Nur Berlin hat mit 13,4 Prozent mehr Passagieren zwischen 2006 und 2009 ein zweistelliges Wachstum hingelegt. „Im Mehrjahresvergleich wird die rasante Aufholjagd der Berliner Flughäfen besonders deutlich. Wir sind unter den großen Verkehrsflughäfen in Deutschland eindeutig Spitzenreiter beim Passagierzuwachs“, sagte Schwarz.

 

Aufschlussreich ist auch der Blick auf den Anteil der Direktverkehre (O&D) im Vergleich zu den Umsteigepassagieren an den großen deutschen Verkehrsflughäfen. Berlin schafft mit 20,63 Millionen Passagieren im Direktverkehr den Anschluss an den Flughafen München, an dem 20,81 Millionen Passagiere im Direktverkehr gezählt wurden. Der Umsteigeanteil liegt dagegen momentan nur bei 1,7 Prozent. Dazu Schwarz: „Diese Zahlen relativieren die Mär, es gebe in Berlin zu wenig Wirtschaftskraft. Die Ausgangsbasis im Direktverkehr stimmt. Gemeinsam mit starken Airline-Partnern wollen wir auf dem BBI den Anteil der Umsteiger in den zweistelligen Prozentbereich führen.“

-- Vier Prozent Wachstum zum Jahresbeginn

Erste Schritte in Richtung des neuen Passagierrekords sind bereits gemacht, denn die Verkehrszahlen haben sich zu Beginn des Jahres 2010 trotz Streiks von Lufthansa und easyJet positiv entwickelt. Die Fluggastzahlen sind in den ersten beiden Monaten kumuliert um 4,2 Prozent gestiegen. Im Februar wurden an den Berliner Flughäfen 1,4 Millionen Fluggäste gezählt. Das sind 2,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Am Flughafen Tegel sind die Passagierzahlen um 0,9 Prozent gestiegen, am Flughafen Schönefeld um 6,4 Prozent. Die Flugzeugbewegungen sind an beiden Flughäfen zusammen um 0,9 Prozent gestiegen. Die geflogene Fracht ist um 34,6 Prozent auf 1.720 Tonnen gestiegen. Dazu Schwarz: „Wir haben wieder annähernd das Niveau aus dem Boom-Jahr 2008 vor der Wirtschaftskrise erreicht. Mit dem neuen Drehkreuz von Air Berlin und den zusätzlichen Flügen im Sommerflugplan ab Ende März 2010 werden die Berliner Flughäfen das Wachstum nochmal beschleunigen.“

 

-- Sommerflugplan so umfangreich wie nie

 

Im Sommerflugplan 2010 der Berliner Flughäfen stehen 166 Ziele – so viele wie noch nie. Die Airlines bieten 29 neue Verbindungen, davon 11 ab Berlin-Tegel sowie 18 ab Berlin-Schönefeld, an. Das europäische Netz wird damit noch enger geknüpft. Auch der innerdeutsche Verkehr wird dank zahlreicher Aufstockungen von bestehenden Verbindungen, unter anderem nach Frankfurt, Stuttgart und Saarbrücken, gestärkt. Von Berlin gibt es im Sommerflugplan eine neue Langstrecke. Die Royal Air Maroc fliegt ab Tegel drei Mal wöchentlich nach Casablanca. Weitere Langstrecken gibt es nach New York, Peking, Doha, Bangkok, Phuket, Punta Cana, Puerto Plata, Varadero und Ulan Bator. „Insbesondere das stärkere Engagement von Air Berlin wird das Angebot der Berliner Flughäfen weiter verbessern. Hinzu kommt die neue Langstrecke nach Casablanca sowie neue Strecken bei easyJet und Ryanair. Aber auch Bremenfly, Blue One und Condor nehmen neue Ziele in den Flugplan auf“, sagte Flughafenchef Schwarz.

-- BBI-Bauarbeiten liegen im Zeitplan

Seit dem ersten Spatenstich am 5. September 2006 sind die Bauarbeiten für den neuen Flughafen der Hauptstadtregion sehr gut vorangegangen. „Trotz des harten Winters liegen wir im Zeitplan“, so Schwarz. „Jetzt im März werden auch die Bauarbeiten, die im Winter planmäßig ruhten, wieder aufgenommen.“ Als nächstes großes Ereignis steht im Mai das Richtfest des BBI-Terminals an. Außerdem werden die Feuerwache sowie die Gebäude für Spezialgeräte, des Winterdienstes und der Bodenverkehrsdienste in Betrieb genommen. Auch die Fertigstellung der Flugbetriebsflächen, des Rohbaus des Pier Süd sowie der betriebsspezifischen Gebäude ist für dieses Jahr geplant.

Bereits im nächsten Jahr, am 30. Oktober 2011, eröffnet der neue Hauptstadt-Airport BBI. Schon jetzt lässt sich auf der Baustelle gut erkennen, wie der neue Flughafen für Berlin und Brandenburg einmal aussehen wird. „Wir laden alle ein, sich ein eigenes Bild vom wichtigsten Zukunftsprojekt der Region zu machen“, so Flughafenchef Schwarz. Die nächsten Gelegenheiten bieten sich hierzu beim Richtfestwochenende am 8. und 9. Mai, bei der ILA vom 8. bis 13. Juni, beim 4. AirportRun, dem Halbmarathon und 10-km-Lauf der Berliner Flughäfen, mit begleitendem Baustellenfest am 21. und 22. August sowie beim Festival of Lights vom 13. bis 24. Oktober dieses Jahres.

-- Der BBI wird Realität

2010 treten die Vorbereitungen für den BBI in eine neue Phase. Flughafenchef Schwarz: „Dieses Jahr wird es auch darum gehen, das bislang Gebaute mit Leben zu füllen. Die Detailplanungen mit unseren Partnern, den Airlines, der Bodenabfertigung, der Deutschen Flugsicherung und anderen sind gestartet. Bis zum Start des Probetriebs im Mai 2011 müssen die operativen Abläufe geklärt sein und feststehen, wer was macht und sich wo am neuen Flughafen wiederfindet. In der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober 2011 folgt dann der spektakulärste Umzug, den Berlin jemals erlebt hat.“ Über Nacht werden alle mobilen Geräte, Maschinen und Anlagen zum neuen Flughafen BBI gebracht. Dort startet am Morgen des 30. Oktober 2011 die erste Linienmaschine.

 

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner