Keine Starts und Landungen an den Berliner Flughäfen

17.04.2010
 
Der Europäische Luftverkehr ist auf Grund des Vulkanausbruchs auf Island und der dadurch entstandenen Aschewolke stark beeinträchtigt. Die Wolke bewegt sich in mehreren Tausend Metern Höhe von Island aus in südöstliche Richtung.

Das Bundesverkehrsministerium hat die Deutsche Flugsicherung beauftragt eine Flugbeschränkung für den norddeutschen Luftraum auszusprechen. Starts und Landungen an den Berliner Flughäfen sind damit nach aktuellem Stand bis voraussichtlich Samstag, 17. April, 8 Uhr nicht möglich.

Betroffen sind von der Sperrung des Luftraumes über Berlin knapp 700 Starts- und Landungen, die gestrichen werden mussten (Tegel: 502, Schönefeld 189).

Aufgrund der zahlreichen Zugriffe auf die Homepage www.berlin-airport.de kann es in einzelnen Fällen zu Serverüberlastungen kommen.

Passagiere werden dringend gebeten, sich vor Reiseantritt mit ihrer jeweiligen Airline in Verbindung zu setzen. Außerdem steht Ihnen das Callcenter der Berliner Flughäfen unter der Hotline 0180/500 01 86 zur Verfügung.

Wie lange es noch zu Beeinträchtigungen kommen wird, ist derzeit nicht abzusehen. Ausschlaggebend ist dafür die Entwicklung der Wetterlage. Die zuständigen Behörden stehen dabei in enger Kooperation mit dem Deutschen Wetterdienst.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner