Verspätungen und Flugausfälle an den Berliner Flughäfen

09.12.2010
Jeder dritte Flug gestrichen / Zahlreiche Verspätungen / Fehlende Enteisungsmittel durch Engpässe beim Hersteller
Aufgrund des länger anhaltenden intensiven Winterwetters ist der Luftverkehr in Deutschland und Europa stark beeinträchtigt. Deshalb müssen sich Passagiere seit Mittwochabend auch an den Berliner Flughäfen auf Verspätungen und Flugstreichungen einstellen.

Durch die hochgradige Vernetzung des Luftverkehrs können sich winterbedingte Verzögerungen und Flugausfälle an einzelnen Flughäfen zudem wie im Dominoeffekt auf andere Flughäfen ausbreiten.

„Wir bedauern die Unannehmlichkeiten für die Passagiere sehr“, sagt Flughafensprecher Ralf Kunkel. „Wir sind mit Mann und Maus im Einsatz, um den Schnee zu räumen und die Bahnen eisfrei zu halten. Die Kollegen arbeiten rund um die Uhr. So konnte es gelingen, dass die Berliner Flughäfen zu keiner Zeit geschlossen werden mussten. Die Start- und Landebahnen und die Vorfelder waren zu jeder Zeit geräumt und betriebsbereit.“

Nach derzeitigem Stand (Donnerstag, 9.12., 14 Uhr) werden an den Berliner Flughäfen im Laufe des Tages etwa 200 Flüge ausfallen – zum Teil noch als Nachwirkung der wetterbedingten Schließung anderer Flughäfen am Vortag. Dies entspricht in etwa einem Drittel der geplanten Flüge.

- Engpass beim Enteisungsmittel

Problematisch ist europaweit vor allem die Versorgung mit Enteisungsmitteln für die Flugzeuge. Die Hersteller sind zum Teil nicht in der Lage, ausreichend Enteisungsflüssigkeit an die Flughäfen zu liefern. Im Laufe des heutigen Tages musste deshalb die Globeground Berlin (GGB), die an den Berliner Flughäfen die Enteisung der Flugzeuge im Auftrag der Airlines ausführt, die Enteisungsvorgänge reduzieren bzw. in Schönefeld zwischenzeitlich sogar einstellen.

Einer der Hauptlieferanten der deutschen Flughäfen, die Firma Clariant, hat sich heute in einer Presseinformation zu den entstandenen Lieferengpässen geäußert.

Kunkel: „Die Situation ist einmalig in der Geschichte der Berliner Flughäfen und absolut ärgerlich.“ Durch die Engpässe standen die Flugzeuge wiederholt in langen Warteschlangen an den Enteisungsplätzen an. Auch die Zahl der Landungen musste aufgrund dieser Rückstaus zwischenzeitlich reduziert werden.

- Rat für die Passagiere

Die Berliner Flughäfen bitten alle Passagiere um Verständnis und bedauern die Störungen des Luftverkehrs. „Neben Schienen- und Straßenverkehr und anderen Flughäfen in Deutschland und Europa hat der Winter nun auch uns empfindlich getroffen“, sagt Kunkel. Er empfiehlt Passagieren derzeit, sich frühzeitig mit der Airline oder dem Reiseveranstalter in Verbindung zu setzen. Dort erhalten Passagiere Auskunft, ob und inwieweit der gebuchte Flug durch das Winterwetter beeinträchtigt ist.

- Technische Einschränkung der Internetseite

Aufgrund des starken Besucherandrangs auf die Internetseite www.berlin-airport.de kam es heute im Laufe des Tages zu Serverproblemen – die Informationen konnten zeitweilig nicht mehr in der gewünschten Form bzw. in der gewünschten Zugriffszeit dargestellt werden. Das Problem ist erkannt und wird schnellstmöglich behoben. Die Berliner Flughäfen bitten auch hier um Verständnis.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner