Jahresrückblick der Berliner Flughäfen: Rekorde bei Passagier und Geschäftszahlen

05.01.2011
22,3 Millionen Passagiere im Jahr 2010 / Berliner Flughäfen sichern BBI-Eigenfinanzierung / Wirtschaftsmotor BBI kommt in Schwung
2010 wird als Rekordjahr in die Geschichte der Berliner Flughäfen eingehen. Zum ersten Mal konnten in Schönefeld und Tegel über 22 Millionen Passagiere pro Jahr gezählt werden. Die Umsätze haben mit rund 250 Millionen Euro einen neuen Höchststand erreicht, das Vorsteuerergebnis EBITDA liegt bei rund 90 Millionen Euro. Damit haben die Berliner Flughäfen ihren Eigenanteil an der Finanzierung des neuen Airports Berlin Brandenburg International BBI bereits gesichert.

Zum achten Mal in Folge besser als der Markt

Die Fluggastzahlen haben sich 2010 im Vergleich zum vorangegangenen Jahr um 6,4 Prozent gesteigert. Die deutschen Verkehrsflughäfen verzeichneten im gleichen Zeitraum ein Wachstum von durchschnittlich rund fünf Prozent (Quelle: Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen ADV). Insgesamt wurden 2010 22,32 Millionen Passagiere an den Berliner Flughäfen gezählt. Mit diesem Wachstum sind die Berliner Flughäfen auch im abgelaufenen Jahr ihrer Rolle als Schwungrad für die heimische Tourismuswirtschaft gerecht geworden. Insbesondere für die Steigerung der internationalen Besucherzahlen sind gute Flugverbindungen entscheidend: Etwa zwei Drittel der ausländischen Berlin-Besucher reisen per Flugzeug an.

Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen: „Wir freuen uns sehr über den neuen Passagierrekord, den wir trotz eines nicht einfachen Jahres mit Aschewolke, Streiks und hartem Winterwetter erreichen konnten. Dies zeigt, wie robust das Wachstum in Berlin ist. Schon zum achten Mal in Folge haben wir uns besser als der Markt entwickelt. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Fluggastzahlen im Berlin-Verkehr sogar verdoppelt. Bereits 2010 haben wir mit 22,32 Millionen Passagieren und zwölf Langstrecken die Ziele erreicht, die wir uns eigentlich erst für das Eröffnungsjahr des BBI gesetzt hatten.“

BBI-Eigenfinanzierung der Berliner Flughäfen steht

Auch die finanziellen Kennzahlen der Berliner Flughäfen für das abgelaufene Jahr stimmen: Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) liegt bei rund 90 Millionen Euro. Damit haben die Berliner Flughäfen bereits 420 Millionen Euro der insgesamt 440 Millionen Euro Eigenfinanzierungsbeitrag zum BBI erreicht. Die verbleibenden 20 Millionen Euro werden die Berliner Flughäfen 2011 erwirtschaften. Den Umsatz haben die Berliner Flughäfen im abgelaufenen Jahr auf rund 250 Millionen Euro gesteigert (= plus drei Prozent), auch dies ist ein neuer Rekord in der Unternehmensgeschichte.

Air Berlin verstärkt Engagement am Standort Berlin

Besonders erfreulich aus Sicht der Berliner Flughäfen ist, dass 2010 nicht nur das reine Mengenwachstum weitergeführt werden konnte, sondern auch der Drehkreuzaufbau bereits im Mai und somit vor BBI-Eröffnung begonnen hat. Die Air Berlin bietet mittlerweile mehr als 6.000 wöchentliche Verbindungen von und nach Berlin an. Seit Beginn des Drehkreuzaufbaus konnte die Airline ihre Umsteigepassagierzahlen dadurch verdoppeln. Seit November 2010 bietet sie zusätzlich zu den neuen Europa-Verbindungen drei neue Nonstop-Langstreckenflüge nach Dubai, Miami und Mombasa an. Ab Mai 2011 folgt vier Mal wöchentlich ein Flug nach New York.

Turbulentes Jahr 2010

Trotz der positiven Entwicklungen bei Passagier- und Geschäftszahlen wird 2010 für die Berliner Flughäfen als besonders turbulentes Jahr in die Unternehmensgeschichte eingehen. Kaum war die Wirtschaftskrise halbwegs überstanden, legte eine Aschewolke den Luftverkehr in halb Europa lahm. Hinzu kamen Dutzende von Streiks, die das Verkehrswachstum negativ beeinflussten. Auch die Auswirkungen des harten Winters 2009/2010 sowie zu Jahresende 2010 sind in der Verkehrsstatistik deutlich abzulesen. Für die Berliner Flughäfen waren ansonsten die Verschiebung des Eröffnungstermins des BBI und die Diskussion um die Flugrouten wichtige und besonders kontroverse Themen.

Non Aviation am BBI setzt Maßstäbe

2010 konnten die Berliner Flughäfen bekanntgeben, welche Gastronomie-, Shopping- und Service-Einrichtungen am BBI eröffnen werden. Wichtiger Schwerpunkt sind dabei regionale Konzepte und Produkte, die dem Flughafen eine unverwechselbare Identität geben werden. Insgesamt werden die Passagiere auf rund 20.000 Quadratmetern Fläche einkaufen, essen und trinken können. 2011 schließen die Berliner Flughäfen die Non-Aviation-Vergaben für den BBI mit der Parkraumbewirtschaftung sowie den mobilen Gastronomieangeboten und Service-Automaten ab.

Über zwei Milliarden Euro Vergaben

Die Bauarbeiten für den neuen Hauptstadt-Airport BBI sind auch 2010 auf Hochtouren weitergelaufen. Insgesamt wurden bis heute Aufträge im Wert von über zwei Milliarden Euro vergeben. 360 Unternehmen aus der Region Berlin-Brandenburg haben bei der bisherigen Auftragsvergabe für den BBI Ausschreibungen für sich entscheiden können. Dr. Manfred A. Körtgen, Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen: „Bereits vor Eröffnung des neuen Hauptstadt-Airports BBI ist der Bau des Flughafens eine Erfolgsstory für die heimische Wirtschaft. Über zwei Milliarden Euro Vergaben sind ein Konjunkturprogramm für die deutsche Hauptstadtregion. Insbesondere freut uns, dass unser Mittelstandskonzept aufgegangen ist und wertmäßig fast zwei Drittel der Aufträge an regionale Unternehmen vergeben werden konnten.“

BBI-Terminal winterfest, Bauantrag für Pavillons eingereicht

Die Berliner Flughäfen haben auf der BBI-Baustelle 2010 wesentliche Meilensteine erreicht: Kurz vor dem Jahreswechsel wurde mit dem Einsetzen der letzten Fensterscheibe die Fassade geschlossen. Ebenfalls im Dezember wurde der Bauantrag für die zusätzlich zu errichtenden Anbauten am BBI-Terminal, den sogenannten Pavillons, gestellt.

Startschuss für Bau der Airport City

Auch der Bau der Airport City hat 2010 begonnen. Bis zur Eröffnung des BBI werden im 16 Hektar großen Dienstleistungszentrum direkt vor dem Terminal sieben Gebäude entstehen: vier Parkhäuser, ein Mietwagencenter, ein Steigenberger Vier-Sterne-Hotel sowie ein Büro- und Dienstleistungszentrum. Für die Parkhäuser und das Mietwagencenter sowie ein Gebäude für die Sicherheitsdienstleister und drei Gebäude für die Bodenverkehrsdienstleister konnten die Investitionen im letzten Jahr sicher gestellt werden. Im Mai 2010 wurde bekanntgegeben, dass diese Drittinvestitionen in Höhe von 240 Millionen Euro mittels Neubau-Leasing durch die Deutsche Anlagen-Leasing (DAL) ermöglicht werden.

Ausblick: Die Topthemen 2011

Verkehrsentwicklung: Die Verkehrsentwicklung wird sich 2011 voraussichtlich auf dem hohen Niveau von 22 Millionen Passagieren stabilisieren. Die Berliner Flughäfen befürchten, dass durch die Auswirkungen der Luftverkehrssteuer, die ab Januar 2011 gilt, das weitere Wachstum gedämpft wird. Den Anfang machte Ende letzten Jahres die Ryanair mit der Streichung innerdeutscher Strecken.

Flugrouten: Auch 2011 wird die Diskussion um die Festsetzung der BBI-Flugrouten weitergehen. Hierzu Schwarz: „Fluglärmkommission und Deutsche Flugsicherung haben ihre Arbeit aufgenommen. Die Fluglärmkommission hat ein klares Arbeitsprogramm samt Zeitplan vorgelegt. Wir sind sehr optimistisch, dass hier in den nächsten Monaten tragfähige Lösungen erarbeitet werden können. Wir werden unseren Beitrag dazu leisten.“ Schwarz warnte jedoch davor, aus der berechtigten Flugroutendiskussion eine so unsinnige wie schädliche Flughafendiskussion zu machen: „Nur bei voller Funktionalität kann der BBI die Positiveffekte für die Region Berlin-Brandenburg erbringen, die wir so dringend benötigen. Wer beispielsweise ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr fordert, macht die deutsche Hauptstadtregion dauerhaft zur Flugprovinz und gefährdet bis zu 18.000 Arbeitsplätze.“

BBI-Countdown beginnt: 2011 beginnt die Uhr rückwärts zu laufen. Ab Juni 2011 ist es nur noch ein Jahr bis zur Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens. Die Berliner Flughäfen werden insbesondere den Innenausbau des BBI-Terminals vorantreiben, mit dem Bau der zusätzlichen Pavillons beginnen und weitere Betriebsgebäude fertigstellen. Die Probeläufe beginnen Ende November 2011. Die Eröffnung des Hauptstadt-Airports folgt sechs Monate später am 3. Juni 2012.

Die World Routes kommt 2011 nach Berlin: Das weltweit wichtigste Fachforum der Luftfahrtbranche trifft sich im Oktober 2011 in Berlin und damit erstmals in Deutschland überhaupt. Die Berliner Flughäfen werden dann den neuen Airport für die deutsche Hauptstadtregion über 1.000 Vertretern internationaler Airlines vorstellen.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner