Eigenfinanzierung steht: 440 Millionen Euro für den BBI bereits erwirtschaftet

14.04.2011
Über 22 Millionen Passagiere / Umsätze steigen / Regionale Unternehmen profitierten von den Bauvergaben / Probebetrieb beginnt im November
Weiterer wichtiger Schritt für die Finanzierung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International: Die Berliner Flughäfen haben die 440 Millionen Euro Eigenfinanzierungsbeitrag zum Flughafen BBI mit Ablauf des Jahres 2010 erwirtschaftet. „Der BBI ist auf gutem Weg: Der Bau macht große Fortschritte und dank der marktgerechten Steuerung des Unternehmens haben wir nun auch die Zielmarke von 440 Millionen Euro Eigenfinanzierung erreicht“, sagte Flughafenchef Prof. Dr. Rainer Schwarz auf der diesjährigen Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in Berlin.

Verkehr wächst weiter überdurchschnittlich

Der Blick in die 2010er-Zahlen zeigt: Trotz Wirtschaftskrise und Aschewolke haben die Flughäfen einen Passagierrekord verzeichnet. Zum ersten Mal wurden in Tegel und Schönefeld über 22 Millionen Passagiere gezählt, 6,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Die deutschen Verkehrsflughäfen verzeichneten im gleichen Zeitraum ein Wachstum von 4,7 Prozent. Mit diesem Ergebnis konnten die Berliner Flughäfen ihren dritten Platz unter den deutschen Verkehrsflughäfen behaupten und den Marktanteil bei knapp zwölf Prozent stabilisieren. „Schon im achten Jahr in Folge liegen wir besser als der Durchschnitt der internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland“, sagte Schwarz. „Berlin ist zurück auf der internationalen Luftverkehrskarte.“ Mit dem Verkehrsergebnis und mittlerweile zwölf Langstrecken haben die Berliner Flughäfen bereits 2010 die Ziele erreicht, die sie sich ursprünglich erst für das Eröffnungsjahr des BBI gesetzt hatten.

Stabiles Umsatzwachstum und Sondereffekt

Die deutsche Wirtschaft hat im Jahr 2010 eine starke Dynamik entfaltet. Die Luftverkehrsbranche hat von der wirtschaftlichen Erholung profitiert. Die Berliner Flughäfen haben im Jahr 2010 einen Jahresüberschuss von 4,1 Mio. Euro (Vorjahr: 0,9 Mio. Euro) erwirtschaftet. Die Umsatzerlöse in den Kerngeschäftsfeldern sind solide gewachsen, wie der Vergleich zum Vorjahr zeigt.

Dank eines Sondereffekts – die Berliner Flughäfen haben im Auftrag der Deutschen Bahn den Rohbau der unterirdischen Bahnanlagen errichtet – sind die Umsatzerlöse insgesamt sogar auf 506 Mio. Euro gestiegen. Der Sondereffekt schlägt mit 259 Millionen Euro zu Buche. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) liegt bei rund 109 Millionen Euro.

Umsatzerlöse 2010: Aviation 168,2 | Non Aviation 43,8 | Real Estate 27,4 | Bauleistungen 259,5 | Sonstige 7,5 | Gesamt 506,4

Umsatzerlöse 2009: Aviation 164,4 | Non Aviation 41,6 | Real Estate 23,8 | Bauleistungen 3,5 | Sonstige 10,6 | Gesamt 243,9

Über zwei Milliarden Euro Vergaben

Bei den im Jahr 2010 vergebenen BBI-Bauaufträgen sind wieder zahlreiche Unternehmen aus der Region zum Zuge gekommen. Mehr als 370 Berliner und Brandenburger Unternehmen haben sich bislang 1,24 Milliarden Euro (= 62 Prozent) der Vergabesumme von 2,006 Milliarden Euro gesichert. Dr. Manfred Körtgen, Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen: „Das Mittelstandskonzept der Berliner Flughäfen bewährt sich. Der neue Airport wird schon heute seiner Rolle als Jobmaschine und Wirtschaftsmotor gerecht.“

Endspurt auf der BBI-Baustelle

2011 werden auf der BBI-Baustelle wesentliche Bauabschnitte fertiggestellt. Körtgen: „Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck auf Europas größter Flughafenbaustelle. Allein im Terminal sind täglich über 1.500 Bauarbeiter beschäftigt. Insgesamt sind 3.200 Fach- und Bauarbeiter auf der 2.000 Fußballfelder großen Baustelle im Einsatz.“ Wichtige Meilensteine in diesem Jahr sind die Fertigstellung der Feuerwachen West und Ost, der Winterdiensthalle, der Betriebsspezifischen Gebäude, der Zugangskontrollstellen, der Betriebstankstellen, der Gebäude für die Sicherheitsdienste und die Bodenverkehrsdienste sowie der Parkhäuser in der Airport City und des Mietwagencenters. Zudem beginnt der Bau der Pavillons für die zusätzlichen Sicherheitskontrollstellen.

Bis Ende November wird der Großteil der wesentlichen Bauarbeiten erledigt sein, denn dann beginnt der Probebetrieb. Ab Februar kommen auch die Komparsen zum Einsatz: Insgesamt suchen die Berliner Flughäfen 10.000 Freiwillige, die den neuen Flughafen auf Herz und Nieren prüfen. Die Komparsensuche startet im Juni dieses Jahres.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner