Der neue Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt erhält einen zentralen Ort für Besinnung und Einkehr

12.07.2011
Kapelle und Raum der Stille laden Reisende zum Verweilen ein  / Berliner Flughäfen, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und Erzbistum Berlin unterzeichnen Kooperationsvereinbarungen / gmp • Architekten von Gerkan, Marg und Partner gewinnen Wettbewerb für das Gestaltungskonzept
Flughäfen sind Orte der Begegnung von Reisenden, Mitarbeitern und Besuchern mit unterschiedlichen Empfindungen, Beweggründen und Zielrichtungen. Heute haben die Berliner Flughäfen, die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und das Erzbistum Berlin die Finanzierungs- und Nutzungsvereinbarung für die Kapelle und den Raum der Stille im Terminal des neuen Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt unterzeichnet.

Den Wettbewerb für das Gestaltungskonzept der beiden Räume auf der Ebene E2 im BER-Terminal hat gmp • Architekten von Gerkan, Marg und Partner gewonnen. Die Kapelle und der Raum der Stille werden als gleichberechtigte Rückzugsräume für Menschen aus verschiedensten Kulturen und Religionen geschaffen. Beide Räume sind architektonisch identisch, unterscheiden sich jedoch in der spezifischen Ausstattung.

Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen: „Der neue Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt wird mit seiner Inbetriebnahme am 3. Juni 2012 ein Kettenglied in der Globalisierung – ein Ort des Austausches und der Vernetzung von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen. Wir freuen uns, mit der Kapelle und dem Raum der Stille unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und dem Erzbistum Berlin fortzusetzen.“

Prälat Ronald Rother, der Ständige Stellvertreter des Diözesanadministrators, Erzbistum Berlin: „Es ist an vielen Flughäfen und Bahnhöfen üblich, Reisenden in einer Kapelle die Gelegenheit zu Gebet, Einkehr und Stille zu geben. Ich freue mich, dass dies künftig auch am Flughafen Berlin Brandenburg möglich sein wird. Nach den vorliegenden Plänen werden die christliche Kapelle und der Raum der Stille ein würdiger und attraktiver Ruhepol inmitten eines Verkehrskreuzes von internationalem Rang werden.“

Präsident Ulrich Seelemann, EKBO: „Die Kirche hat den Auftrag bei den Menschen zu sein. Unsere Flughafenseelsorge begleitet schon jetzt die Reisenden und das Personal. Die Kapelle ist ein würdiger Ort, sich mit den Menschen zu freuen oder mit ihnen zu weinen.“

Dr. Manfred A. Körtgen, Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen: „Hinter uns liegt ein spannender Auswahlprozess mit hochklassigen Bewerbern. Das Preisgericht bewertete die zugelassenen Arbeiten – unter Wahrung der Anonymität – nach der gestalterischen Qualität und in Hinblick auf die Umsetzung der Aufgabenstellung. Wir gratulieren gmp: Das Gestaltungskonzept fügt sich harmonisch in das Gesamtbild des neuen Flughafens.“

Prof. Meinhard von Gerkan, Gründungspartner des Büros gmp • Architekten von Gerkan, Marg und Partner: „Wir freuen uns außerordentlich über die Entscheidung der Jury, aber auch über das uns entgegengebrachte Vertrauen. Der Entwurf symbolisiert zum einen das gleichrangige Nebeneinander unterschiedlicher Religionen sowie den Respekt vor den spezifischen Riten und Liturgien. Der architektonische Raum konstituiert sich bewusst reduziert aus den Elementen „Mauerwerksziegel“ und „Licht“ und schafft so eine Umgebung, in der innere Einkehr und Stille möglich wird.“

Aspekte des Gestaltungskonzepts der Architekten

Wände und Boden sowie die gestuften Gewölbedecken der beiden Räume bestehen aus gebrannten Ziegeln. Der Prozess der Verarbeitung und des Brandes sind an der lebendigen Oberfläche des Ziegels ablesbar. Durch die Verwendung dieses Materials und die architektonische Ausbildung der einfachen geometrischen Form des Raumes, entsteht eine wirkungsstarke Ausdrucksform von hoher Intensität, die in Ihrer Anmutung sowohl auf die Ursprünge der Menschheit (frühe Ziegelbauten 3000 v.Chr.) als auch auf lokale Bautraditionen früher Gotteshäuser in Berlin und Brandenburg verweist.

Download Pressebilder
Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner