Verschiebung BER-Eröffnung: Update zu den aktuellen Arbeiten

01.06.2012
Am 3. Juni wäre es nach bisheriger Planung soweit gewesen: Der Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg wäre auf dem Flughafen Berlin Brandenburg konzentriert worden. Durch die Verschiebung des Eröffnungstermins auf den 17. März 2013 ist der alte Zeitplan Makulatur. Wie ist der Stand der Dinge auf der Flughafenbaustelle? Welche nächsten Schritte sind geplant? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

Wie plant die Flughafengesellschaft sicherzustellen, dass es zu keinem unnötigen Zeitverzug durch die Kündigung des Generalplaners und Bauüberwachers kommt?

Die Flughafengesellschaft plant, mit ihrem 100 Mitarbeiter zählenden Bereich Planung und Bau Teile der Bauüberwachung selbst zu übernehmen. Mit Unterauftragnehmern der pg bbi werden die Gespräche zur Weiterführung einzelner Arbeitspakete derzeit geführt. Bis Mitte Juni wird die Flughafengesellschaft die vorliegenden Pläne auf mögliche Kollisionen prüfen und den Baufirmen übergeben, die dann die Arbeiten an der Brandschutzanlage wieder aufnehmen können. Die baulichen Arbeiten sollen bis Dezember dieses Jahres abgeschlossen werden. Nach den sogenannten Wirk-Verbundtests im Januar schließt sich im Februar und März der Probebetrieb mit freiwilligen Komparsen an. Neuer Eröffnungstermin für den Flughafen ist wie berichtet der 17. März 2013.

Sind die Mängel an der Brandschutzanlage der einzige Grund der Verschiebung des Eröffnungstermins?

Ja. Die Eröffnung des BER kann nur mit einem funktionierenden Brandschutz erfolgen. Neben den Problemen mit der Brandschutzanlage zeigte der Probebetrieb, dass verschiedene technische Systeme nicht stabil genug liefen. Daher waren beispielsweise zusätzliche Check-in-Schalter und Sicherheitskontrollen als Rückfallpositionen geschaffen worden. Derartige Probleme hätten die Eröffnung jedoch nicht gefährdet.

Welche Bauarbeiten sind abgeschlossen?

Fertiggestellt sind: BER-Bahnhof, Flugbetriebsflächen (Vorfelder, Rollwege, Südliche Start- und Landebahn), Energieversorgungsanlagen (Umspannwerk, drei Energiezentralen, Leitungsnetz), übergeordnete Straßenanbindung, Anlagen der unterirdischen Erschließung (z.B. Wassernetz, Kommunikationstechnik, Unterflurbetankung), Betriebsgebäude (z.B. Zugangskontrollstellen, drei Feuerwachen, Betriebstankstellen), Parkhäuser, Mietwagencenter, Hangars. Die Ausbauleistungen im Fluggastterminal sind hingegen noch nicht fertiggestellt. In großen Teilen des Terminals sind zurzeit Deckenklappen und Wandbekleidungen geöffnet, um den Mitarbeitern der am Bau beteiligten Firmen sowie den Sachverständigen ungehinderten Zugang zur Einregulierung, Messung und Kontrolle der Technik zu ermöglichen und Restarbeiten sowie Mängelbeseitigungen durchzuführen.

Was geschieht mit bereits bzw. in Kürze fertiggestellten Gebäuden?

Die ersten Betriebsflächen und Gebäude am BER werden vor der Inbetriebnahme im März 2013 genutzt. Im Einzelnen sind dies:

Energiezentralen: Diese haben im Juni 2011 den Betrieb aufgenommen und versorgen den Flughafen mit Wärme, Kälte und Strom.

Feuerwachen: Die Feuerwachen auf dem Flughafengelände wurden an die Werkfeuerwehr übergeben und in Betrieb genommen.

Sicherheitsgebäude: Die Mitarbeiter der Sicherheit, Bundespolizei und Zoll haben ihre Arbeitsplätze im neuen Sicherheitsgebäude am BER bezogen.

Kantine: Die Mitarbeiter-Kantine auf dem BER-Gelände ist in Betrieb und kann von Bauarbeitern und Flughafenmitarbeitern genutzt werden.

Kann ein strenger Winter den Zeitplan noch einmal gefährden?

Nein, die Flächenarbeiten in den Außenbereichen sind abgeschlossen. Die Innenarbeiten können ohne Gefährdung durch winterliches Wetter zu Ende gebracht werden.

Wie viele Bauarbeiter gibt es derzeit auf der Baustelle? Und was genau tun sie?

Nach der Verschiebung des Eröffnungstermins hat sich die Zahl der Bauarbeiter von 7.000 auf unter 5.000 reduziert. Im Terminal selbst sind 2.000 Arbeiter beschäftigt. Diese führen Arbeiten in den unterschiedlichsten Gewerken aus, u.a. den Mieterausbau, übernehmen Brandwachen und Objektschutz.

Wird der Flughafen teurer?

Ja, die Verschiebung der Eröffnung ist mit zusätzlichen Kosten verbunden. Bis zur Aufsichtsratssitzung am 22. Juni erarbeitet die Flughafengesellschaft eine detaillierte Kostenaufstellung.

Was geschieht mit den Mietern der rund 150 Einzelhandel, Gastronomie- und Serviceflächen?

Die Flughafengesellschaft spricht zurzeit mit den Mietern am neuen Flughafen über die veränderte Lage. Es ist im Interesse des Flughafens, Härtefälle zu vermeiden und insbesondere für kleine Unternehmen keine existenzbedrohende Situation entstehen zu lassen. Die Flughafengesellschaft möchte alle Mietverträge aufrecht erhalten und durch die verzögerte Eröffnung keinen Mieter verlieren. Insbesondere soll die starke regionale Komponente bei der Vermietung, mit vielen klein- und mittelständigen Betrieben aus der Region, gesichert werden. In den Monaten bis zur Inbetriebnahme des BER stellt die Flughafengesellschaft sicher, dass bereits ausgebaute Mieterflächen vor Diebstahl und der Verschmutzung durch Baustaub gesichert werden.

Kann die ILA wie geplant stattfinden?

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2012 findet wie geplant vom 11. bis 16. September 2012 auf dem neuen Veranstaltungsgelände Berlin ExpoCenter Airport direkt angrenzend an das Gelände des Flughafens Berlin Brandenburg statt. Für die zu diesem Zweck benötigten Flugbetriebsflächen wie die südliche Start- und Landebahn des BER werden Sondergenehmigungen eingeholt; ein reibungsloser Veranstaltungsbetrieb am Boden und in der Luft wird somit sichergestellt.

Ist es weiterhin möglich, die Flughafenbaustelle zu besichtigen?

Ja, Besichtigungen der BER-Baustelle sind weiterhin möglich. Der Infotower hat in den Sommermonaten täglich von 10-18 Uhr (Wintermonate 10-16 Uhr) geöffnet, Flughafentouren am BER sind ab Mitte Juni wieder im Angebot. Diese können telefonisch unter der 030-6091-77777 oder unter www.berlin-airport.de gebucht werden. Die Flughafentouren starten von der Bushaltestelle an der airportworld gegenüber des Bahnhofs Schönefeld. Die airportworld, das Besucherzentrum des Flughafens am Bahnhof Schönefeld, wurde bereits geschlossen. Die Ansprechpartner des Besucherzentrums sind weiterhin im Infotower persönlich oder telefonisch über 030-6091-77777 erreichbar.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner