Sanierung der Start- und Landebahn in Schönefeld: Erster Bauabschnitt fertig

20.07.2015

Der erste Bauabschnitt im Rahmen der Sanierung der Start- und Landebahn des Flughafens Schönefeld ist wie geplant fertig gestellt. Der Asphalt auf der Bahn wurde abgefräst und erneuert. Zusätzlich wurden die Seitenstreifen befestigt und neue Schlitzrinnen für die Entwässerung montiert. Als letztes wurden die für den Flugbetrieb benötigten Markierungen auf der Bahn aufgebracht.

Karsten Mühlenfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Die Sanierung der Start- und Landebahn Nord zum jetzigen Zeitpunkt ist nötig, damit wir zum Start des BER im zweiten Halbjahr 2017 über zwei voll funktionstüchtige Bahnen verfügen. Wir liegen gut im Zeitplan und werden die Bahn wie geplant zum Beginn des Winterflugplans am 24. Oktober dieses Jahres wieder in Betrieb nehmen.“

Der erste Bauabschnitt liegt im westlichen Teil des Flughafens und stellte mit 2.100 Metern Länge die größte Baufläche dar. Mit der Fertigstellung ändern sich nun auch die Rollwege für Flugzeuge vom Flughafen Schönefeld zur derzeit genutzten südlichen Start- und Landebahn. Der Rollweg führt jetzt über die frisch asphaltierte Fläche ganz im Westen von Schönefeld. Damit ist der Weg frei für die Sanierungsarbeiten im zweiten Bauabschnitt. Dieser ist 700 Meter lang und befindet sich in der Mitte der Start- und Landebahn. Hier werden rund 43.000 Quadratmeter Asphalt abgefräst und erneuert, auf rund 30.000 Quadratmetern die Seitenstreifen befestigt, 600 Meter Entwässerungsleitung per Inliner saniert und 50 Lampen für die Befeuerung mit LEDTechnik montiert. Die Bauarbeiten im dritten und letzten Abschnitt starten Mitte August.

Derzeit sind rund 100 Bauarbeiter im Einsatz. Während der Sanierung wird der Flugverkehr von Schönefeld über die temporär in Betrieb genommene südliche Start- und Landebahn abgewickelt.

Bauarbeiten und -ablauf

Die Sanierung der nördlichen Start- und Landebahn umfasst vier Arbeitspakete:

  • Auf 190.000 Quadratmetern werden die oberen beiden Asphaltschichten abgefräst und erneuert (ca. 12 Zentimeter). Anschließend wird auf 220.000 Quadratmetern ein Antirutsch-Belag aufgebracht.
  • Die Sicherheitsflächen, die die Start- und Landebahn umgeben, sowie die Runway End Safety Areas (RESA) an den Startbahnköpfen werden analog der Südbahn nach EASA-Standard konstruktiv ertüchtigt.
  • Rund 1.500 „Lampen“ für die Anflugbefeuerung, Start- und Landebahnfeuer und Rollbahnfeuer werden im Zuge der Nordbahnsanierung ausgetauscht. Auf der Start- und Landebahn und den Rollwegen wird dabei auf aktuelle LED-Technik umgerüstet.
  • Die beidseitig der Nordbahn angeordneten Schlitzrinnen werden abgebrochen und neu gebaut, Abschnitte des Regenwasserkanalsystems saniert und Teile eines Schmutzwasserkanals ausgetauscht.

Information der Anwohner zur Nordbahnsanierung

Die Flughafengesellschaft hat für die Dauer der Arbeiten eine per E-Mail und Telefon erreichbare Anwohnerinfo eingerichtet, bei der sich die Flughafen-Nachbarn über den Stand der Bauarbeiten informieren und eventuelle Lärmbelästigungen melden können.

Anwohnerinfo

Tel.: +49 (0)30 | 6091-6091
E-Mail: kontakt@anwohnerinfo-ber.de

Zudem stellt die Flughafengesellschaft aktuelle Informationen und Antworten auf häufige Fragen zum Bauvorhaben unter folgendem Link zur Verfügung:

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher
Flughafen Berlin Brandenburg

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner