Verlässliche Grundlage für BER-Eröffnung schaffen: Neues Terminal am Flughafen Schönefeld eröffnet

02.12.2016

Der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat in seiner heutigen Sitzung über die Baufertigstellung und Inbetriebnahme des BER, den Wirtschaftsplan für 2017, den Bau des Regierungsflughafens sowie den Ausbau des Flughafens Berlin-Schönefeld beraten.

Dr. Karsten Mühlenfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Erst auf Basis einer verlässlichen Grundlage werden wir einen Termin für die Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg nennen. Voraussetzung ist u.a. die Genehmigung des 6. und letzten Nachtrags zur Baugenehmigung. Desweiteren müssen die bauliche Fertigstellung sowie die Wirk- und Prinzipprüfungen für das Main Pier Nord erfolgreich abgeschlossen werden. Zudem werden wir abstimmen, wie das Terminal bereits vorab für den notwendigen Probebetrieb genutzt werden kann.“

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin und FBB-Aufsichtsratsvorsitzender: „Rückblickend auf das zu Ende gehende Jahr lässt sich festhalten, dass wir bei der Fertigstellung des BER entscheidend vorangekommen sind. Mit der Genehmigung des 5. Nachtrags konnten die lange offenen Fragen zur Entrauchung endlich geklärt werden. Jetzt geht es darum, auch die weiteren, noch bestehenden Herausforderungen der baulichen Fertigstellung, der technischen Inbetriebnahme und auch des Probebetriebes schnellstmöglich, aber vor allem verlässlich und sicher zu bewältigen.“

Aktueller Stand BER

Mit Stand Ende November sind 80 Prozent der Meilensteine bei Planung und Bau des Fluggastterminals erreicht. Bei der Entrauchung konnten auf Basis des genehmigten 5. Nachtrags die wesentlichen Mechanikleistungen fertig gestellt werden. Die Bauleistungen im Main Pier Nord und Main Pier Süd stehen vor dem Abschluss, die Sachverständigenabnahmen werden durchgeführt. Parallel dazu findet die Technische Inbetriebnahme in diesen Gebäudeteilen statt. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf dem Main Pier Nord. Hier laufen die Funktions- und Integrationstests an.

Wirtschaftsplan 2017

Der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat heute eine wichtige Weichenstellung für das Unternehmen getroffen und den Wirtschaftsplan für das Jahr 2017 genehmigt. Die FBB knüpft in ihrem Wirtschaftsplan an das Jahr 2016 an, das von einem signifikanten Wachstum insbesondere am Flughafen Schönefeld geprägt ist. Im Wirtschaftsplan 2017 erwartet die FBB weitere Passagierzuwächse und geht von einem positiven operativen Ergebnis auf Basis steigender Umsätze insbesondere im Non-Aviation-Geschäft aus. Der Wirtschaftsplan enthält des Weiteren einmalige Aufwendungen für die operative Inbetriebnahme des BER sowie die Ertüchtigung des Flughafens Schönefeld für das steigende Passagieraufkommen.

Regierungsflughafen

Der Regierungsflughafen soll nach der Eröffnung des BER von Tegel nach Schönefeld, zunächst an einen Interimsstandort auf der Ramp 1, verlegt werden. Anschließend soll der Regierungsflughafen an seinen finalen Standort auf die Ramp 2 umziehen. Die Beauftragung des Baus des Interimsterminals erfolgt bis zum Ende dieses Jahres.

Ausbau Flughafen Schönefeld

Der Flughafen Schönefeld wird für die steigenden Passagierzahlen weiter ertüchtigt. Insgesamt werden 2016 und 2017 48,8 Millionen Euro investiert. Das neue Terminal D Ankunft ist heute Vormittag in Betrieb genommen worden. Das Terminal B wurde bereits erweitert. Der Umbau der Terminals A und D soll nach Vorliegen der Baugenehmigung im zweiten Quartal 2017 starten.

Ansprechpartner
Pressesprecher Lars Wagner

Lars Wagner Leiter Unternehmens-
kommunikation / Pressesprecher

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher

+49 30 6091-70100 +49 30 6091-70070

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
    Routenplaner