Schengener Abkommen

Schengener Abkommen

Der Schengen-Raum in der Europäischen Union stellt einen einheitlichen Raum der Sicherheit und des Rechtes dar. Ziel des Schengener Abkommens aus dem Jahr 1985 ist die vollständige Abschaffung aller Personenkontrollen an den Binnengrenzen der Vertragsstaaten.

An den Binnengrenzen entfällt daher die Kontrolle eines gültigen Grenzübertrittpapiers. Allerdings müssen gültige Personaldokumente zur Feststellung der Identität trotzdem mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt werden. An den Außengrenzen des Schengen-Raumes unterliegen alle Personen einer Identitätskontrolle anhand eines Grenzübertrittdokumentes (Pass oder Personalausweis entsprechend der Herkunft und des Ziels).

Um die Kontrollen zu beschleunigen, werden die Grenzkontrollstellen nach EU/Schengen und Non-Schengen getrennt.

Die Vertragsstaaten des Schengen-Raumes entnehmen Sie bitte den Seiten des Auswärtigen Amtes: