Häufige Fragen

Reisegepäck

Handgepäck

Sicherheitskontrolle

  • Warum werden Luftsicherheitskontrollen durchgeführt?
    Die Luftsicherheitskontrollen in Deutschland werden auch durchgeführt, weil die Bedrohung durch Terrorismus noch immer als erhöht eingestuft wird.  Das Luftsicherheitsgesetz der Bundesrepublik Deutschland (LuftSiG)  regelt u.a. im § 5 die Erlaubnis zur Durchsuchung von Personen und mitgeführte Gegenstände, für Fracht, aufgegebenes Gepäck und Post.
  • Wann sollte ich zur Sicherheitskontrolle gehen?

    Bitte begeben Sie sich nach dem Check-in immer direkt zur Sicherheitskontrolle. Beachten Sie bitte, dass es hier zu Wartezeiten kommen kann. Am besten informieren Sie sich vorab bei Ihrer Fluggesellschaft über aktuelle Abflugzeiten und über Wartezeiten an der Luftsicherheitskontrolle.

  • Ich habe einen Herzschrittmacher/Metall-Implantate. Was muss ich bei der Sicherheitskontrolle beachten?
    Wenn Sie Träger eines Herzschrittmachers, shunt- oder ventilversorgt sind, teilen Sie dies bitte vor Durchschreiten der Torsonde dem zuständigen Personal an der Kontrollstelle mit.

    Sollte der Metalldetektor einen Alarm auslösen, wird eine Handkontrolle mit einer Handsonde durchgeführt, um den Gegenstand, der den Alarm ausgelöst hat, zu identifizieren. Zusätzlich werden alle Körperpartien per Hand abgetastet.

  • Erfolgt der Einsatz eines Bodyscanners in Berlin?

    Derzeit werden bei der Sicherheitskontrolle Bodyscanner oder Torsonden sowie zur Nachkontrolle gegebenenfalls Handsonden eingesetzt.

  • Wer ist zuständig für die Sicherheitskontrolle?
    Die Sicherheitskontrolle wird im Auftrag und unter Aufsicht der Bundespolizei durch einen Sicherheitsdienstleister durchgeführt.
  • Wie kann ich mich auf die Sicherheitskontrolle vorbereiten?
    Handgepäckkontrolle:

    Zur Handgepäckkontrolle legen Sie bitte Ihr Handgepäck flach auf das Förderband der Durchleuchtungsanlage.

    In die bereitgestellten Schalen legen Sie alle metallischen Gegenstände, die den Alarm eines Metalldetektors auslösen können (z.B. Armbanduhr, Gürtelschnalle, Schlüssel, Handy, Münzen etc.). Außerdem legen Sie Ihre Jacke oder Ihren Mantel, Ihren ordnungsgemäß bepackten Plastikbeutel mit Flüssigkeiten und Ihren Laptop separiert von der Laptoptasche in die Schalen. Unter Umständen können Sie auch gebeten werden, Ihre Schuhe auszuziehen, damit diese ebenfalls durchleuchtet werden können.

    Sie können den Vorgang der Handgepäckkontrolle beschleunigen und helfen, Wartezeiten zu vermeiden, wenn Sie die benannten Gegenstände bereits vor Erreichen der Kontrolle bereithalten. Denken Sie daran, die Vorschriften zur Mitnahme von Flüssigkeiten einzuhalten, und Ihre mitgeführten Flüssigkeiten separat in einem Plastikbeutel zu transportieren. 

    Sollte schließlich beim Röntgen ein Gegenstand nicht genau zu erkennen sein, ist eine manuelle Nachkontrolle in Ihrem Beisein erforderlich. Dazu wird das Gepäckstück geöffnet und der fragliche Gegenstand identifiziert. Sie können gebeten werden, diesen Gegenstand aus Ihrem Gepäck herauszunehmen und dem Personal vorzuzeigen.

    Bei Fotoapparaten, Laptops und anderen elektronischen Gegenständen, können Sie unter Umständen gebeten werden, die Geräte kurz einzuschalten und so deren Funktionsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

     

    Personenkontrolle:

    Nachdem Sie Ihr Handgepäck und alle erforderlichen Gegenstände auf das Förderband der Durchleuchtungsanlage gelegt haben, durchschreiten Sie nach Aufforderung eine Torsonde.

    Wenn Sie Träger eines Herzschrittmachers, shunt- oder ventilversorgt sind, teilen Sie dies bitte vor Durchschreiten der Torsonde dem zuständigen Personal an der Kontrollstelle mit.

    Sollte der Metalldetektor einen Alarm auslösen, wird eine Nachkontrolle mit einer Handsonde durchgeführt, um den Gegenstand, der den Alarm ausgelöst hat, zu identifizieren. Zusätzlich werden alle Körperpartien per Hand abgetastet.

    Bei Bedarf kann die Nachkontrolle in einer sichtgeschützten Kabine erfolgen, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Sprechen Sie dazu bitte direkt die Mitarbeiter an der Kontrollstelle an.

  • Was muss ich bei einem Flug in die USA und nach Israel beachten?
    Bei Flügen in die USA und nach Israel werden Sie vor dem Wartebereich am Abfluggate ein zweites Mal sicherheitskontrolliert. Neben den bereits genannten Vorgängen, müssen Sie zusätzlich Ihre Schuhe ausziehen und diese durchleuchten lassen. Anschließend stehen Ihnen Sitzgelegenheiten zur Verfügung, damit Sie ihre Schuhe wieder anziehen können.

    Außerdem findet eine nochmalige Körperkontrolle statt.

    Bei USA- und Israelreisen wird daher empfohlen, nach der ersten Sicherheitskontrolle umgehend zum Abfluggate zu gehen, um so ausreichend Zeit für die zweite Sicherheitskontrolle zu haben.

  • Was passiert mit Gegenständen, die an der Sicherheitskontrolle zurückgelassen werden müssen?
    Die an der Sicherheitskontrolle zurückgelassenen Gegenstände werden entsorgt. Es besteht leider keine Möglichkeit, Ihnen die Gegenstände nachzuschicken. Außerdem übernimmt weder die Bundespolizei noch der Flughafenbetreiber Haftung für zurückgelassene Gegenstände.
  • Aus religiösen oder anderen persönlichen Gründen möchte ich mich nicht in der Öffentlichkeit kontrollieren lassen. Gibt es eine Möglichkeit auf Privatsphäre?
    Auf Nachfrage können Sie separat in einer dafür vorgesehenen Kabine sicherheitskontrolliert werden.
  • Warum wird eine Luftsicherheitsgebühr erhoben und was beinhaltet diese?
    Für die Durchsuchung von Passagieren und deren Gepäck auf den Flughäfen zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des Luftverkehrs (§ 5 Luftsicherheitsgesetz, LuftSiG) werden Gebühren erhoben.

    Rechtsgrundlage für die Gebühr ist die Luftsicherheitsgebührenverordnung (LuftSiGebV). Diese Gebühr wird von der Bundespolizei berechnet und direkt von den Fluggesellschaften eingezogen. Die Berechnung erfolgt pro Passagier und ist im Gesamtpreis des Flugtickets bereits enthalten.

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.