Amman - Zwischen Tradition und moderner Finanzmetropole

Berlin, 22.04.2015
Blick über Amman

Das Leben pulsiert in der Hauptstadt Jordaniens: In der Zwei-Millionen-Stadt treffen Tradition und modernes Leben aufeinander und verbinden sich zu einem spannenden Reiseerlebnis. Das alte Zentrum der Stadt zeugt von der langen Geschichte und Tradition Ammans. In vielen der kleinen Geschäfte werden die Waren nicht nur verkauft, sondern auch direkt vor Ort hergestellt. Daneben lädt der traditionelle Basar, der Suq, im Herzen der Altstadt zu einem Bummel ein. Im Geschäftszentrum finden sich dagegen modernste Hotels, Restaurants, Galerien und Boutiquen. Die Finanzmetropole zeigt sich hier sehr westlich geprägt.

Museen und Sightseeing

Römisches Theater

Besondere Attraktionen im Stadtzentrum sind das sehr gut erhaltene römische Theater und der Herkulestempel auf dem Zitadellenhügel. Dort befindet sich auch das Jordanische Antiquitäten Museum mit bedeutenden archäologischen Funden aus dem gesamten Nahen Osten. Daneben gibt es mit der Jordan National Gallery ein modernes Museum für zeitgenössische Kunst. Ursprünglich wurde Amman, eine der ältesten durchgehend bewohnten Städte weltweit, auf sieben Hügeln errichtet. Inzwischen dehnt sich die zwei-Millionen-Stadt auf weit über 20 Hügel aus. Eine Reihe von Parks laden im Trubel der Großstadt zu kurzen Ruhepausen ein. Sehr empfehlenswert ist darunter der riesige Al-Hussein-Park, in dem sich unter anderem das Kindermuseum befindet – ein absoluter Tipp für einen Ausflug mit kleineren Kindern. Für größere und ganz große Kinder stellt das ebenfalls im Park gelegene Königliche Automobilmuseum ein besonderes Highlight dar. Ein schönes Fotomotiv sind auch die Moscheen, darunter zu nennen vor allem die schwarz-weiß-gestreifte Abu-Darwish-Moschee, die König-Abdullah-Moschee und die König-Hussein-Moschee. Wen es aus der Stadt herauszieht, der kann im unweit gelegenen größten Wasser-Freizeit-Park Jordaniens, dem Amman Waves Aqua Park and Resort einen großartigen Tag verbringen.

Das Tote Meer – ein faszinierendes Erlebnis

Abu Darwish-Moschee

Eine besondere Erfahrung ist auch das Bad im Toten Meer. Es lässt sich von Amman aus in etwa einer Stunde erreichen. Das Tote Meer wird vom Jordan gespeist und ist im Grunde ein See: es hat keinen Abfluss. Es liegt etwa 420m unter dem Meeresspiegel und ist damit der tiefste See der Erde. Das Tote Meer weist einen Salzgehalt von bis zu 33 Prozent auf und unterscheidet sich von anderen Meeren, wie z. B. dem Mittelmeer mit nur ca. 4 Prozent. Echtes Schwimmen ist fast nicht möglich, stattdessen schwebt man an der Oberfläche. Wegen der besonderen Heilwirkung des Salzes auf die Haut werden zahlreiche Kosmetikprodukte daraus hergestellt. Nicht nur das Salz, auch der Schlamm hat eine heilende Wirkung: Vor Ort angebotene Schlammpackungen lassen die Haut babyweich werden. Nahe an Amman gelegen gibt es den (kostenpflichtigen) Amman Tourist Beach, einen öffentlichen Badestrand. Eine Alternative zum öffentlichen Badestrand bieten die Hotelbadestrände, deren Eintritt allerdings höher ist. Das einzigartige Erlebnis im salzigen Wasser zu schweben, sollten Sie sich bei einer Jordanienreise nicht entgehen lassen.

Flughafen und Anreise

Der Queen Alia International Airport liegt 35 Kilometer südlich von Amman und ist per Bus in einem halbstündigen Rhythmus von der Hauptstadt erreichbar.  Mehr als die Hälfte der Passagiere fliegen mit der Royal Jordanian Airlines von und nach Amman. Ab Juni erhöht die jordanische Fluggesellschaft die Anzahl ihrer Flüge von und nach Berlin-Tegel. Insgesamt viermal pro Woche – immer montags, dienstags, donnerstags und samstags – verbindet Royal Jordanian Airlines die deutsche Hauptstadt mit Amman. Auf allen Flügen kommen Maschinen des Typs Airbus A321, A320 und A319 zum Einsatz.

Tickets und Informationen sind erhältlich unter:

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.