Santiago de Compostela – Pilgerstätte mit studentischem Flair

Berlin, 29.04.2015
Pilgerer auf dem Jakobsweg

Santiago de Compostela ist bereits seit dem Jahr 830 das Ziel von Pilgern aus aller Welt, die hier das Grab des Apostels Jakobus verehren. Die beeindruckende Kathedrale von Santiago de Compostela, in der seine Reliquien aufbewahrt werden, erlebte mehrere Bauphasen, von denen noch heute die unterschiedlichen Stile der Kathedrale zeugen. Als bedeutender Kunstschatz gilt das Westportal, der Pórtico de la Gloria von Maestro Mateo. Zentraler Anlaufpunkt für den nicht abreißenden Strom der Pilger ist jedoch die kleine Statue des Apostels am Hauptaltar. Jährlich pilgern etwa 75.000 Menschen nach Santiago de Compostela, in den heiligen Jahren noch unzählige mehr. Doch spätestens seit Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ erfreut sich der Jakobsweg auch als nicht-spiritueller Wanderweg großer Beliebtheit, um Muße zu finden, das eigene Leben zu überdenken oder auch dem Alltag zu entkommen. 

Die Altstadt – UNESCO Weltkulturerbe und kulinarische Einladung

Kathedrale von Santiago de Compostela

Überstrahlt vom Jakobsweg gerät leicht in Vergessenheit, dass Santiago de Compostela eine äußerst sehenswerte Stadt ist. Seit 1985 gehört neben der Kathedrale auch die Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. „Hauptstraße“ ist hier die Rúa do Franco, die zur Kathedrale führt. In den zahlreichen Restaurants und Bars kann man neben den klassischen Tapas auch hervorragend galizische Spezialitäten kosten. Ein besonderer Tipp ist der Mercado de Abastos, wo das Auge bereits beim Flanieren mitisst.

Ein großer Anteil an Studenten verleiht der Stadt ein dynamisches Flair. Abends sind die Straßen gefüllt mit jungen Menschen und die zahlreichen Bars und Lokale der Altstadt sind nicht nur am Wochenende gut besucht.

Abastos Markt

Besonders geeignet für einen kleinen Augenblick des Verweilens ist der wunderschön angelegte Alameda Park. Die kunstvoll gepflanzten Blumen und Bäume, die Skulptur von Manuel Vázquez Figueroa und die baumgesäumten Alleen lassen das bewegte Treiben der Stadt vergessen und die Stille und das Vogelgezwitscher genießen. Wer mit Kindern reist, wird sich insbesondere über den großzügigen Spielplatz freuen. Von der Promenade aus können Sie zudem einen unvergesslichen Blick auf die Altstadt und die Kathedrale genießen. 

Flughafen und Anreise

Der Flughafen Santiago de Compostela befindet sich auf der iberischen Halbinsel 15 Kilometer nordöstlich der Stadt Santiago de Compostela und ist mit dem Bus gut erreichbar. Passagiere ab Berlin-Tegel können sich freuen: Ab dem 28. Juni 2015 fliegt die spanische Airline Vueling einmal pro Woche – immer sonntags – nach Santiago de Compostela. 

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.