Neue Umweltuntersuchung gestartet

08.06.2015
Biomonitoring

Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat heute am Flughafen Schönefeld sowie im Dorf Schönefeld, in Schulzendorf und in Blankenfelde genormte Graskulturen ausgebracht, mit deren Hilfe die Umweltwirkungen des Luftverkehrs untersucht werden. Nach einigen Wochen im Freiland lässt die Flughafengesellschaft das Gras durch ein unabhängiges Labor untersuchen. Die Ergebnisse werden veröffentlicht.

Das Projekt ist Teil des freiwilligen Umwelt-Untersuchungsprogramms der Flughafengesellschaft, mit dem die Verbreitung von Luftschadstoffen und deren Wirkung auf die Umwelt im Flughafenumfeld vor und nach Eröffnung des BER dokumentiert wird. Gras wird untersucht, da es ein wichtiges Futtermittel, beispielsweise für Kühe, darstellt. In diesem Jahr wird untersucht, ob die derzeitige temporäre Nutzung der Südbahn zu Veränderungen bei der Umweltuntersuchung führt. Die Flughafengesellschaft wird die Untersuchungsergebnisse mit Daten aus den Vorjahren vergleichen, als die Südbahn nicht in Betrieb war.
Die Flughafengesellschaft betreibt darüber hinaus seit 2011 eine Luftgüte-Messstelle auf dem Flughafengelände Schönefeld. Neben dem Biomonitoring mit Graskulturen und Grünkohl untersucht die FBB auch Honig, Pollen und Waben, um Aufschluss über die Umweltwirkungen des Flugverkehrs zu erhalten.

Weitere Informationen zum Biomonitoring finden Sie unter:

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.