Neue Flüge nach Mazedonien

11.02.2016

Abwechslungsreiche Landschaft zwischen Seen und Bergen

Mazedonien ist ein gebirgiges Land mit vielen Seen und Tälern. Der höchste Berg ist mit 2.764 Metern der Golem Korab an der Grenze zu Albanien. Der größte See des Landes, der Ohridsee, ist der älteste See Europas und einer der ältesten Seen der Erde.

Lebendige Hauptstadt Skopje

Die Oper in Skopje

Das politische und kulturelle Zentrum des Landes – die Hauptstadt Skopje – liegt im Norden Mazedoniens etwa 18 Kilometer südlich der Grenze zum Kosovo und ist mit mehr als 500.000 Einwohnern die größte Stadt. Über ein Viertel der Bevölkerung des Landes leben hier. Durch die Stadt mäandert der Fluss Vardar, der wichtigste Fluss Mazedoniens, der das Land der Länge nach in Richtung Nordwest-Südost durchfließt und über Griechenland in die Ägäis mündet. Das breite Vardar-Tal bildet die Hauptverkehrsachse Mazedoniens mit der wichtigsten Eisenbahnlinie und der hier verlaufenden Autobahn, die die Hauptstadt Skopje mit Belgrad und dem griechischen Hafen Thessaloniki verbindet.

In Skopje finden sich die bedeutendsten Museen und Galerien des Landes, darunter das Museum der zeitgenössischen Kunst, die Nationale Kunstgalerie Mazedoniens sowie das Naturhistorische Museum. Daneben gibt es eine Vielzahl an Festivals in Skopje. Besonders hervorzuheben sind das im Juli in Clubs und Pubs stattfindende Blues and Soul Festival sowie das Skopje Jazz Festival, das bereits seit 1982 jährlich Anfang Oktober stattfindet. Auch Freunde klassischer Musik, des Theaters und der Literatur kommen beim abwechslungsreichen Veranstaltungskalender Skopjes nicht zu kurz. Und wer lieber shoppen geht: Seit 2012 gibt es die Skopje City Mall mit etwa 130 Geschäften.

2000 Jahre Geschichte erleben

Statue von Alexander dem Großen in Skopje

Die Geschichte Skopjes reicht zurück bis zur Besiedlung durch die Römer im 2. Jahrhundert vor Christus. Die frühesten Spuren menschlicher Besiedlung überhaupt reichen allerdings zurück bis in die Jungsteinzeit und sind somit über 6.000 Jahre alt. Diese wurden in der Festung Kale gefunden, einem der Wahrzeichen Skopjes, das sich hoch über der Stadt erhebt.

Mit seiner über 2000-jährigen Besiedlungsgeschichte weist Skopje eine Vielzahl an Bauwerken und Monumenten aus verschiedensten Epochen auf. Aus römischer Zeit blieb beispielsweise der Aquädukt der antiken Stadt Scupi erhalten.

Im 15. Jahrhundert wurde durch osmanische Architekten eine 213 Meter lange Steinbrücke über den Vardar erbaut, ein weiteres Wahrzeichen der Stadt.Die Aufzählung ließe sich weiter fortsetzen. Skopje ist seit langer Zeit mit seiner wechselvollen Geschichte ein Schmelztiegel von Kulturen und Religionen, die in verschiedener Weise die Stadt prägen. Die zahlreichen Moscheen verleihen der Stadt auch ein orientalisches Flair.

Aus jüngerer Zeit stammen die Muttergotteskirche von 1835, die Kliment-von-Ohrid-Kirche von 1990, das Stadtmuseum im Zentrum sowie das Millenniumskreuz auf dem Berg Vodno, dem Hausberg Skopjes.

Flughafen

Der Flughafen "Alexander der Große" Skopje liegt rund 20 Kilometer östlich der Metropole und ist der größte Flughafen des Landes. Ab dem 21. März 2016 verbindet Wizz Air, eine der größten Low-Cost-Airlines Europas, die deutsche Hauptstadt direkt mit Skopje. Die Hauptstadt Mazedoniens wird zweimal wöchentlich angeflogen. Die Flüge starten jeweils dienstags und samstags von Berlin-Schönefeld aus. Mehr Informationen finden Sie unter:

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.