Urlaub in Andalusien: Jerez de la Frontera

25.04.2016
Monasterio de la Cartuja en Jerez

Jerez de la Frontera ist bekannt wegen seiner Sherry-Weine, seinen Pferden und seinem Flamenco. Die Stadt mit rund 200.000 Einwohnern liegt nahe der Costa de la Luz in Andalusien. Die historische Altstadt ist einer der edelsten Orte der Provinz Cádiz und verbindet aristokratische Paläste mit der volkstümlichen Prägung typisch andalusischer Häuser. Von den Phöniziern mit dem Namen Xera gegründet war der Ort im Mittelalter Schauplatz von Grenzstreitigkeiten (Frontera ist das spanische Wort für Grenze), denn er befand sich am Rande des maurischen Königreichs Granada. Als die Katholischen Könige die Ortschaft eroberten, war sie bereits für ihre exzellenten Weine bekannt. Im Mittelalter hat auch die Züchtung einer eigenen Pferderasse ihren Ursprung, der Cartujana. Die maurische Vergangenheit von Jerez de la Frontera ist noch an den Stadtmauern, der Festung Alcázar und der Moschee zu spüren. Letztere ist heute die Kapelle Santa María la Real. 

Restaurante El Gallo Azul, en Jerez de la Frontera.

Mehr über Jerez lernen Sie auch beim Besuch einer der zahlreichen Bodegas, in denen die Weine mit der D.O. (Herkunftsbezeichnung) Jerez-Xérès-Sherry und Manzanilla-Sanlúcar de Barrameda hergestellt werden. Hier kann man etwas über die traditionellen und derzeitigen Herstellungsmethoden erfahren und verschieden Sherry-Arten probieren. Die Küche von Jerez zeichnet sich in ihren typischsten Rezepten durch die Verwendung der vielen verschiedenen Weine aus. Sowohl Fleischgerichte als auch Fisch und Meeresfrüchte werden à la Jerez zubereitet, was darauf hinweist, dass die Zutat Sherry enthalten ist. 

Feria del Caballo

Auch die Zucht der Pferderasse Cartujana ist eng mit der Entwicklung dieser andalusischen Stadt verwoben. Hier findet jährlich die Feria del Caballo statt. Bei diesen Festtagen stehen Pferde und Reiter mit Umzügen und Reitwettbewerben im Mittelpunkt. Ebenso einen Besuch wert ist die Königlich Andalusische Reitschule bei der Sie die tanzenden Pferde bewundern können.

Jerez de la Frontera ist auch ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge an die ausgedehnten Strände der Costa de la Luz. Egal ob Badeorte mit etwas mehr Rummel, der Nationalpark Doñana oder das Mekka der Windsurfer, Tarifa – hier ist für jeden Geschmack der richtige Strand dabei. Besonders lohnt auch der Besuch der lebendigen Stadt Cádiz, die auf eine 3000 Jahre alte Geschichte zurück blicken kann.

Flamenco en Jerez de la Frontera

Ab 29. April können Sie mit airberlin direkt nach Jerez de la Frontera starten. Die Maschinen starten immer freitags um 07:15 Uhr in Tegel und landen um 10:40 Uhr in Jerez de la Frontera. Zurück geht es ebenfalls am Freitag um 11:30 Uhr, Ankunft in Berlin ist um 14:45 Uhr. Der Flughafen von Jerez de la Frontera liegt etwa 10 Kilometer nordöstlich der Stadt und ist über die Autobahn und eine Buslinie sowie den Zug an Jerez angebunden. Sowohl mit dem Zug als auch mit dem Bus ist eine Weiterfahrt nach Cádiz möglich. Die Flüge sind per Telefon unter der Nummer 0180 6 334 334 (dt. Festnetz: 0,20 € pro Anruf /  dt. Mobilfunknetz: max. 0,60 € pro Anruf) buchbar oder unter: 

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.