Amman, die weiße Stadt

16.06.2016
Amman

Amman ist die Hauptstadt des Haschemitischen Königreichs Jordanien. Sie liegt im Nordwesten des arabischen Landes und zählt rund vier Millionen Einwohner. Amman ist eine der ältesten Städte der Welt, die sich heute als lebendige Metropole mit orientalischem Charme präsentiert. Hier treffen Tradition und modernes Leben aufeinander. Einst auf sieben Hügeln erbaut, erstreckt sich die jordanische Hauptstadt heute auf mehr als 19 Hügeln. Wegen ihrer vielen Häuser aus hellem Kalkstein wird Amman auch gern als weiße Stadt bezeichnet. Amman ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Rundreise durch Jordanien. Highlights des Landes sind die Felsenstadt Petra, die Wüste Wadi Rum und das Tote Meer.

Amman, die Schatzkiste des Orients

Amman

Zur Einstimmung auf die Stadt und ihr unendliches Häusermeer bietet sich der Jebel Amman an – einer von sieben Hügeln, auf denen Amman einst erbaut worden ist. Von hier aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt, unter anderem auf die berühmte König-Abdullah-Moschee. Die größte und eigentlich auch schönste Moschee in Amman wurde 1989 zu Ehren des ersten Herrschers des modernen Jordaniens gebaut. Die Moschee kann von Touristen besichtigt werden. Frauen müssen einen schwarzen Umhang tragen.

Sehenswert sind außerdem die Reste der antiken Zitadelle. Vom Hügel dieser Zitadelle aus hat man einen schönen Überblick über die Altstadt mit dem Römischen Theater. Mit einer Höhe von 850 Metern ist der Jebel al-Qala’a der höchste Hügel in Amman. Da die Zitadelle von Römern, Byzantinern und Araber genutzt wurde, gibt es Reste aus verschiedenen Epochen zu sehen, darunter der Umayyaden-Palast, die Byzantinische Basilika und der Herkules-Tempel. In der Nähe der Zitadelle befindet sich das Archäologische Museum mit einer großen Sammlung antiker Fundstücke.

Wer sich für antike Sammlungen und die Geschichte des Landes interessiert, sollte dem Jordanien-Museum einen Besuch abstatten. Das Museum erzählt anhand von mehr als 2.000 Fundstücken die Geschichte und Kultur des jordanischen Staatsgebiets vom Paläolithikum (Altsteinzeit) bis hin zur Gegenwart. Das Museum befindet sich im dynamischen Innenstadtbezirk Ras al-‘Ayn.

Touristen willkommen!

Amman

Jordanien ist ein sehr gastfreundliches Land. Viele Jordanier sprechen Englisch. Straßenschilder sind sowohl auf Arabisch als auch in Englisch beschriftet. Taxifahrer rechnen nach Taxameter ab. Besucher können ihr Geschick beim Feilschen auf einem der vielen Souks (Märkte) testen. Der in der Altstadt gelegene traditionelle Goldene Souk ist berühmt für sein Angebot an handgefertigten Gold- und Silberwaren.

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Jordanien ein Visum. Dieses kann vorab bei der Jordanischen Botschaft oder direkt bei der Einreise am Flughafen beantragt werden. Zum Zeitpunkt der Einreise nach Jordanien muss der Reisepass noch eine Mindestgültigkeit von sechs Monaten haben. Die beste Reisezeit für Jordanien ist von März bis Mitte Juni sowie von September bis November. Die Sommermonate sind teilweise sehr heiß und trocken. Die Winter sind kalt und regnerisch.

Flughafen

Amman

Der Queen Alia International Airport liegt 35 Kilometer südlich von Amman. Es besteht eine Busverbindung (Airport Express Bus) in die Innenstadt. Die Fahrt mit dem Taxi in die Innenstadt kostet ca. 24 JD und dauert 45 Minuten. Die jordanische Fluggesellschaft Royal Jordanian fliegt derzeit viermal wöchentlich – immer montags, dienstags, donnerstags und samstags – von Berlin-Tegel nach Amman. Ab dem 3. Juli 2016 bietet Royal Jordanian einen weiteren Flug ab Tegel und damit fünf wöchentliche Verbindungen zwischen den beiden Hauptstädten an. Neu hinzu kommt der Sonntag. Auf allen Flügen, der oneworld Airline, kommen Maschinen des Typs Airbus A319/A320, mit Business und Economy Class, zum Einsatz. Die Flugzeit beträgt rund viereinhalb Stunden.

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.