Belfast: Titanic, Game of Thrones & Pubkultur

21.07.2016
Belfast Titanic

In Belfast wurde einst das größte und luxuriöseste Schiff der Welt, die Titantic, gebaut und ein gutes Jahrhundert später die beliebte Fernsehserie „Game of Thrones“ gedreht. Dazwischen hat die Hauptstadt von Nordirland eine lebendige und kontrastreiche Geschichte erlebt. Inzwischen hat sich Belfast zu einer trendigen Metropole gemausert, die sich wunderbar an einem Wochenende erkunden lässt.

Belfast ist nach Dublin die zweitgrößte Stadt der Irischen Insel und trotzdem noch so überschaubar, dass man sie bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden kann. Einfach an einer der 33 Stationen von „belfast bikes“ ein Rad ausleihen und die Stadttour kann losgehen. Natürlich erst nachdem man sich mit einem typisch irischen und vor allem reichhaltigen Frühstück, dem „Ulster fry“ (regional für full breakfast), zum Beispiel in „Bert’s Bar“ oder im „Harlem Café“ für den Tag gestärkt hat. 

Belfast City Hall

Beginnen kann die Stadttour am Rathaus, der „City Hall“, mitten im Zentrum von Belfast. Das imposante Gebäude diente mit seiner neoklassizistischen Front und seiner hohen Kupferkuppel einigen Rathäusern im British Empire als Vorbild. Besucher können sich in der multimedialen Ausstellung über die Geschichte Belfasts informieren und an einer kostenlosen Führung teilnehmen. Nicht weit von hier entfernt befindet sich das quirlige Univiertel, in dem sich viele Restaurants und Hotels befinden. 

Belfast Pub

Mit den Einheimischen in Kontakt kommt man am besten in einem der vielen urigen Pubs oder trendigen Nachtclubs. Das wohl berühmteste Pub in Belfast, wenn nicht sogar in Nordirland oder auf der gesamten Grünen Insel, ist der „Crown Liquor Saloon“. Das Pub zeichnet sich durch seine atmosphärische Innenausstattung aus. Eigentlich findet man an fast jeder Ecke eines der typischen irischen Pubs, in dem man sich beim Bier gemütlich „Sláinte“ zuprosten kann.

Auf den Spuren der Titanic und dem „Game of Thrones“

Belfast Games of Thrones

Wer in die Geschichte des berühmten Luxusdampfers „Titanic“ eintauchen möchte, der sollte das „Titanic Belfast“ Museum besuchen. Das silbrig schimmernde, architektonisch interessante Gebäude steht genau dort, wo das berühmte Schiff ab dem Jahr 1909 gebaut wurde: im Hafen von Belfast. Das Museumsgebäude ist einem Schiffsbug nachempfunden. Die Ausstellung befasst sich mit der Geschichte der Leinenherstellung in Belfast und dem Bau des Schiffes. Wer die Zeit und das Interesse hat, kann locker einen Nachmittag mit dem Besuch der Ausstellung füllen.

Für Fans der Fantasy-Fernsehserie „Game of Thrones“ ist eine Bustour zu den Drehorten natürlich ein Muss. Sowohl nördlich als auch südlich von Belfast befinden sich spannende Drehorte von „Game of Thrones”, darunter die „Dark Hedges“ von Ballymoney, eine jahrhundertealte Buchenallee, und die UNESCO-Stätte Giant's Causeway, der Damm des Riesen. Das sind 40.000 Basaltsäulen, die in den Ozean hinein abfallen.

Flughafen

Ab dem 1. September 2016 bietet die irische Low-Cost-Airline Ryanair eine neue Verbindung von Berlin nach Belfast an. Die Strecke wird dreimal wöchentlich – Dienstag, Donnerstag, Sonntag – ab Berlin-Schönefeld geflogen. Ryanair fliegt zum Belfast International Airport. Der Flughafen liegt etwa 25 Kilometer westlich der Innenstadt von Belfast, die man schnell und einfach mit der Airport-Express-Linie 300 von Ulsterbus erreicht. Die Busse starten direkt gegenüber vom Terminal-Ausgang. Die Fahrt in die Innenstadt dauert ca. 40 Minuten. Ein Taxi ins Stadtzentrum von Belfast kostet etwa 31 Britische Pfund.

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.