Podgorica – Mitten im Herzen von Montenegro

17.08.2016
Podgorica

Wo bitte liegt Podgorica, könnte man sich fragen. Die wahrscheinlich unbekannteste Balkanmetropole ist die Hauptstadt von Montenegro, dem zweitjüngsten Staat Europas. Gerade mal 190.000 Einwohner leben in Podgorica. Das ganze Land zählt nicht mehr als 700.000 Einwohner. Podgorica liegt mitten im Herzen von Montenegro und ist daher ein idealer Ausgangspunkt, das Land der „Schwarzen Berge“ zu erkunden. Montenegro mit seiner traumhaften Adriaküste, historischen Städten und einsamen Bergregionen hat allerhand zu bieten:

Podgorica – Hauptstadt und kulturelles Zentrum

Podgorica

Die Hauptstadt von Montenegro ist Universitätsstadt und das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Es ist mehr ein Ort zum Ankommen als zum längeren Verweilen. An einem Tag kann man sich das Gebäude der Stadtregierung, das Parlament und das Nationaltheater sowie die Denkmäler des Heiligen Peters und des russischen Dichters Puschkin ansehen. Die meisten interessanten Orte in Montenegro sind nur eine Autostunde von der Hauptstadt entfernt.

Cetinje – die alte Hauptstadt mit dem orthodoxen Kloster

Etwa 60 Kilometer westlich von Podgorica befindet sich Cetinje, die ehemalige königliche Hauptstadt Montenegros. Hier gibt es an historischen Gebäuden tatsächlich mehr zu entdecken als in Podgorica. Gleich mehrere Museen, Paläste und Kloster kann man sich in der kleinen Stadt anschauen. Besonders sehenswert ist das berühmte orthodoxe Kloster von Cetinje, das 1484 erbaut wurde und einst Sitz montenegrinischer Herrscher war.

Natur pur: Lovcen-Nationalpark

Direkt von Cetinje aus erreicht man eines der Highlights von Montenegro, den Lovcen-Nationalpark. Das Bergmassiv erhebt sich zwischen der Bucht von Kotor und dem Skadar-See. Hier finden Wanderer unberührte Natur und Stille. An klaren Tagen kann man vom Gipfel aus bis an die italienische Adria-Küste schauen. Außerdem hat man eine schöne Aussicht auf die Bucht von Kotor und die zerklüfteten Felsen des Gebirges.

Einzigartige Bergwelt: Montenegros Norden

Podgorica

Wer sich für die montenegrinische Bergwelt interessiert, sollte in den Norden des Landes reisen und sich die Berge zwischen den Städten Žabljak und Nikšić vornehmen. Hier kommen Bergwanderer und Kletterfreunde auf ihre Kosten: Mehr als zwanzig Zweitausender findet man hier – dazwischen Gletscherseen, Quellen und Flüsse. Der Nationalpark Durmitor bietet unzählige Wanderrouten und die besten Skipisten auf dem Balkan. Nicht entgehen lassen sollten sich Besucher den Schwarzen See bei Žabljak und die Eishöhle Ledena pećina.

Traumhafte Adriaküste: Die Bucht von Kotor

Podgorica

Unbedingt sollten Besucher des Landes ein paar Tage an der Bucht von Kotor einplanen, die als eine der Schönsten im ganzen Mittelmeerraum gilt. Hier treffen steile Felswände auf die traumhafte Adriaküste. Am südöstlichen Zipfel der Bucht befindet sich die alte mediterrane Handels- und Hafenstadt Kotor. Ihren Charme machen breite kopfsteingepflasterte Gassen, alte Bürgerhäuser, Paläste und Kirchen aus. Die noble Architektur und der Reichtum vergangener Zeiten sind bis heute zu spüren und nach einem Erdbeben teilweise wieder aufgebaut worden. Die Bucht und die gleichnamige Stadt zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Weiter südlich an der Adria kommt man zu den Küstenorten Budva und Sveti Stefan. Beide Orte bieten Strände zum Baden und ein schönes Umland mit Wäldern und Olivenhainen zum Wandern.

Anreise / Flughafen

Am 4. September 2016 nimmt Ryanair die neue Flugverbindung auf und fliegt zweimal wöchentlich von Schönefeld nach Podgorica. Der Flughafen liegt 14 Kilometer südlich vom Stadtzentrum. Es gibt keine Bus- oder Zugverbindung zwischen dem Flughafen und Podgorica. Das Taxi ist die einzige Möglichkeit, das Zentrum zu erreichen. Am Flughafen sind auch mehrere Autovermietungen ansässig.

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.