Aus dem Alltag eines „BK“

Ob „Tippse“, stundenlanges Kopieren, langweiliger Büroalltag, telefonieren oder ständiges Kaffee kochen – das sind nur einige Stichworte, die vielen Menschen zuerst einfallen, wenn sie an den Beruf der Bürokauffrau denken. Weit gefehlt, denn dieser Job ist viel komplexer, abwechslungsreicher und interessanter als man vermuten würde!

Als Auszubildende zur Bürokauffrau im zweiten Lehrjahr bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass meine Arbeit alles andere als langweilig ist, was nicht zuletzt an meinem besonderen Arbeitsort liegt.

Die Ausbildung ist äußerst abwechslungsreich gestaltet. In den ersten anderthalb Jahren habe ich sieben verschiedene Abteilungen durchlaufen und so die unterschiedlichsten Arbeitsabläufe kennenlernen dürfen. In Abteilungen wie Marketing & Öffentlichkeitsarbeit, Personal & Organisation und Rechnungswesen, lernte ich alle paar Wochen neue Mitarbeiter und Aufgaben kennen. Das stellte mich immer wieder vor neue Herausforderungen, motivierte mich aber auch sehr. Die Mitarbeiter haben hier sehr viel Vertrauen in ihre Azubis und übertragen ihnen zum Teil auch eigenverantwortliche Aufgaben oder Projekte.

In jeder Abteilung sind meine Aufgaben unterschiedlich. Viel Organisatorisches ist jedoch fast überall zu erledigen, wie z. B.:

  • Telefonate führen
  • Schriftstücke / Tabellen erstellen
  • Mailen / Kopieren / Faxen
  • Umgang mit verschiedenen Programmen, wie z. B. SAP
  • Bearbeitung und Verteilung der Post

Die abteilungsspezifischen Aufgaben überwiegen jedoch immer, sind sehr interessant und machen dazu auch viel Spaß. Bei aufkommenden Fragen helfen die aufgeschlossenen Mitarbeiter jederzeit gern. Sie sind immer in der Nähe, wenn man Hilfe braucht und erklären jede Aufgabe ausführlich.

Der theoretische Unterricht findet am Oberstufenzentrum Dahme-Spreewald in Königs Wusterhausen statt und wird nach einem Turnus-Plan im Blockunterricht durchgeführt.

Auszubildende der Berlin Brandenburg GmbH werden zusätzlich auch auf Veranstaltungen und Messen, wie der ITB, der ILA oder Einstieg ABI eingesetzt, um dort die Kollegen zu unterstützen, Informationen weiterzugeben und das Unternehmen zu repräsentieren. Diese Einsätze sind immer etwas Besonderes. Das Beste an meiner Ausbildung ist das äußerst angenehme, teilweise familiäre Arbeitsklima, die vielen neuen Herausforderungen, die Abwechslung und natürlich das neue Wissen.