Energieeffizientes Bauen

Berlin-Brandenburg Airport Center

Dank einer innovativen Gebäudeklimatisierung ist das Terminal des neuen Flughafens nach Inbetriebnahme voraussichtlich rund 30 Prozent energieeffizienter, als es die Energieeinsparverordnung vom Beginn der Bauplanungen im Jahr 2007 vorsieht. Lüftungs- und Klimaanlagen mit Wärmetauschern, die indirekte Kühlung der Raumluft über das Trinkwasser, die Außenluftkühlung der EDV und  Informationstechnik sowie die Nutzung der Erdwärme sorgen dafür, dass gegenüber einer herkömmlichen Bauweise zukünftig jährlich rund 11.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Die Ausrüstung des Terminaldaches mit einer Photovoltaik- oder Solarthermieanlage wurde zunächst aus wirtschaftlichen Gründen zurück gestellt, ist aber zu einem späteren Zeitpunkt möglich. Mit der Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 soll nach Inbetriebnahme des BER die energetische Optimierung der alten Gebäude geprüft und umgesetzt werden. Künftige Neubauten sollen, wenn die Nutzung es zulässt, als Nullenergiegebäude errichtet werden. Diese werden auf Grund ihrer energieeffizienten Bauweise und der Nutzung von Erdwärme, Photovoltaik oder Solarthermie zur Warmwasserbereitung keine externe Energiezufuhr benötigen.

Als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) unterstützt die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH den Bau und die Zertifizierung umweltschonender, wirtschaftlich effizienter und nutzerfreundlicher Gebäude.

Ansprechpartner
Jochen Heimberg

Jochen Heimberg Leiter Stabsstelle Umwelt
Flughafen Berlin Brandenburg

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Stabsstelle Umwelt
    12521 Berlin