X

Urteile vom 3. Juli 2018

Am 3. Juli 2018 traf das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) bedeutende Urteile zum Schallschutzprogramm BER. So hat das Gericht unsere Vorgehensweise bei der technischen Berechnung der Schallschutzmaßnahmen und dem Vorsehen von Wanddämmungen von innen zwar bestätigt. In drei Einzelfällen entschied das Gericht jedoch, dass für Essküchen und bestimmte Wintergärten ein Anspruch auf Schallschutz besteht. Das OVG entschied zudem, dass für niedrige Wohnräume ein Anspruch auf Schallschutz besteht, wenn die Raumhöhe der aktuellen Bauordnung von 2016 entspricht (Brandenburg) oder die Raumhöhe unter gewissen Umständen nur geringfügig unterschritten ist (Berlin). 

Wir akzeptieren diese Urteile und werden sie umsetzen. Dies tun wir nicht nur in den entschiedenen Einzelfällen, sondern auch in allen vergleichbaren Fällen. Voraussetzung dafür ist, dass die jeweiligen Eigentümer bereits Kontakt zu uns aufgenommen haben oder uns um eine Überprüfung Ihrer Ansprüche bitten. 

Was das für Sie bedeutet und was nun zu tun ist, erfahren Sie in der folgenden Tabelle.

Situation nächste Schritte
Sie haben sich nach den Urteilen
vom Juli 2018 bereits bei uns gemeldet?

Sie müssen nichts weiter tun. Wir kommen auf Sie
zu und besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Sie haben bereits einen Antrag auf das
Modul Küche, Raumhöhe oder Winter-
garten gestellt und könnten nun einen
regulären Schallschutz-Anspruch haben?
Sie müssen nichts weiter tun. Wir kommen auf Sie
zu und besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Die zwei beschriebenen Situationen
treffen auf Sie nicht zu?

Dann können Sie sich direkt bei uns melden und
dafür das Formular Überprüfung OVG nutzen. Bitte
drucken Sie das Formular aus und vermerken Sie
darauf, welche Räume durch uns überprüft werden
sollen. Anschließend müssen Sie uns das Formular
nur noch zuschicken. Wir kommen dann auf Sie zu
und besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Das Formular können Sie hier herunterladen: