X

easyJet startet in Deutschland wieder durch – Wiederaufnahme von Flügen zu Hunderten von Sommerzielen / Fluggesellschaft nimmt heute von Berlin aus ihren Betrieb in Deutschland wieder auf und startet mit 39 Routen

01.07.20 12:30

easyJet wird bis August fast drei Viertel seines Streckennetzes wieder anfliegen. Die Fluggesellschaft plant mit bis zu fünf Flugzeugen in Schönefeld sowie bis zu vier Flugzeugen aus Tegel zu starten. Damit werden in der ersten Juli-Hälfte bereits 39 Routen geflogen. Dies soll sich auf etwa 50 Routen im Laufe des Sommers erhöhen. 

Die Kunden haben die Wahl zwischen Flügen zu Stadt- und Strandzielen. Hierzu gehören beispielsweise die Metropolen Barcelona, Paris und Amsterdam. Erstmals im Programm von Deutschland aus ist Kreta. Auch andere Sonnenziele, wie Teneriffa, Faro und Fuerteventura locken Reisende aus Deutschland.

Stephan Erler, Country Manager Deutschland von easyJet:
„Wir freuen uns, nun endlich wieder durchstarten zu können. Unsere Destinationen werden zu Anfang touristisch stark nachgefragte Ziele sein: beispielsweise Griechische Inseln, Bulgarien, Kroatien, Italien sowie die Balearen/Kanaren und Festlandspanien. City-Destinationen wie Paris, Amsterdam, Basel, London, Kopenhagen und weitere kommen sukzessive hinzu. Wir empfehlen allen Gästen, sich über unsere Buchungsplattform auf www.easyJet.com über die Auswahl an Destinationen zu faszinierenden Reisezielen in Europa sowie die aktuellen Abläufe an Bord zu informieren."

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH:
„Wir freuen uns, dass unser größter Kunde mit fast 40 Verbindungen zurück in Schönefeld und Tegel ist. Mit diesem breiten Angebot verbindet die Airline die Hauptstadtregion wieder besser mit Europa. Wichtige europäische Metropolen sind wieder verlässlich erreichbar; die beliebten Urlaubsregionen Europas werden wieder angeflogen. Das ist wichtig und gut für den Flughafenstandort, die Wirtschaft und den Tourismus in der Region.“

Weiterhin gelten die schon angekündigten neuen Hygienemaßnahmen. Dazu gehören unter anderem zusätzliche Reinigungs- und Desinfektionsverfahren für Flugzeugkabinen. Sie ergänzen die bestehenden täglichen Flugzeugreinigungen. Jedes Flugzeug wird täglich einem Desinfektionsverfahren unterzogen, das mindestens 24 Stunden lang einen Oberflächenschutz vor Viren bietet.

Maßnahmen an Bord:

Alle Passagiere über sechs Jahre und die Besatzung sind verpflichtet, an Bord jederzeit Masken zu tragen. Wenn die ersten Flüge wieder durchgeführt werden, wird der Bistro- und Boutique-Service nicht zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden auf allen Flügen zusätzliche Schutzausrüstungen wie Masken, Handschuhe und Handdesinfektionsmittel mitgeführt, um sicherzustellen, dass diese für Kunden und Besatzung bei Bedarf jederzeit an Bord verfügbar sind. Die Flugzeuge von easyJet sind bereits mit modernster Filtertechnologie ausgestattet. Dabei handelt es sich um hochwirksame Partikelfilter oder HEPA-Filter, wie sie in Krankenhäusern verwendet werden. Diese können 99,97% der in der Luft enthaltenen Schadstoffe wie Viren und Bakterien auffangen und es wird alle 3-4 Minuten Frischluft in die Kabine eingeführt und durch diese Filter geleitet.

Maßnahmen am Flughafen:

Um das An- und Abfliegen von den Flughäfen Schönefeld und Tegel sicher und verlässlich zu ermöglichen, hat die Flughafengesellschaft in Berlin zahlreiche Maßnahmen an beiden Flughäfen umgesetzt. Dazu gehören:

  • Abstandsmarkierungen auf dem Boden in den Check-in-Bereichen, an der Sicherheitskontrolle und an den Gepäckausgaben
  • Plexiglas-Trennscheiben an Check-in- und Boarding-Schaltern sowie bei der Sicherheitskontrolle und der Passkontrolle
  • berührungslose Spender zur Händedesinfektion an den Sicherheitskontrolllinien und in den Wartebereichen sowie Tuchspender, um Displays und Griffflächen in den Bereichen der Self-Check-in Counter zusätzlich selbst desinfizieren zu können
  • aktuelle Informationen zu Abstands- und Hygieneregeln erhalten Reisende über die Monitore und Durchsagen in den Terminals

Zusätzlich werden die Passagiere gebeten, sich mehr denn je, bereits zu Hause gut auf den Flug sowie den Aufenthalt am Flughafen vorzubereiten, den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten. 

Darüber hinaus haben easyJet-Kunden an beiden Flughäfen die Möglichkeit, ihr Gepäck über die automatische Gepäckaufgabe eigenständig aufzugeben. Das Boden- und Kabinenpersonal wird während des Boardings nicht mit Kundendokumenten in Kontakt kommen, sodass die Kunden gebeten werden, ihre eigenen Dokumente selbstständig vorzulegen und einzuscannen. easyJet empfiehlt allen Kunden bereits, den Online-Check-in zu nutzen und ihre Bordkarte auf ihr Smartphone herunterzuladen oder ihre eigene Bordkarte vor der Ankunft am Flughafen auszudrucken.

Social Distancing:

Es wird den Kunden ermöglicht, Abstandsregeln am Flughafen, an den Gates und beim Einsteigen in das Flugzeug einzuhalten. Sofern an Bord möglich, wird unser Bordpersonal Kunden bitten, Sitzplätze mit entsprechendem Abstand von anderen Passagieren einzunehmen.

Redaktionelle Rückfragen zu easyJet beantwortet

APCO Worldwide
Bianca Egli
Tel: 030-59000-2017
easyjet@apcoworldwide.com

Über easyJet

Europas führende Airline easyJet bietet eine einzigartige und erfolgreiche Kombination aus dem besten Streckennetz, das Europas zentrale Flughäfen miteinander verbindet, sowie einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis und freundlichem Service.
easyJet steuert mehr der beliebtesten europäischen Strecken an als jede andere Fluggesellschaft. Über 300 Millionen Europäer wohnen weniger als eine Stunde Fahrzeit von einem easyJet Flughafen entfernt.
easyJet versteht sich als verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Unternehmen, das seine Mitarbeiter in acht Ländern in ganz Europa mit lokalen Arbeitsverträgen entsprechend den nationalen Vorschriften und unter Anerkennung der Gewerkschaften beschäftigt. Die Airline unterstützt eine Vielzahl an lokalen Hilfsorganisationen und unterhält zudem eine Partnerschaft zu UNICEF, die seit ihrem Beginn 2012 über 13 Millionen GBP für besonders gefährdete Kinder gesammelt hat.
easyJet nimmt Nachhaltigkeit ernst und führt als erste große Fluggesellschaft alle Flüge mit Netto-Null-Emissionen durch, indem sie die durch die Treibstoffverbrennung verursachten CO2-Emissionen aller Flüge kompensiert. Die Airline sieht dies als Übergangsmaßnahme bis neue Technologien verfügbar sind. In der Zwischenzeit investiert die Airline in die neueste Technologie, setzt auf einen effizienten Betrieb und fliegt mit einer hohen Sitzplatzauslastung. So hat easyJet seine Kohlenstoffemissionen auf jedem geflogenen Kilometer pro Passagier seit dem Jahr 2000 um über einen Drittel (33,67%) reduziert und ist auf einem guten Weg, das Ziel einer Reduktion von 38 Prozent bis 2022 zu erreichen.
Innovation liegt easyJet im Blut – seit dem Start vor fast 25 Jahren, als easyJet den Flugverkehr revolutioniert hat, bis zum heutigen Tag, an dem wir führend sind in den Bereichen Digitalisierung, Web, Ingenieurwissenschaften und operative Innovationen, um das Reisen für unsere Passagiere noch einfacher und erschwinglicher zu machen.

Weitere Presseinformationen

Ansprechpartner
Hannes Stefan Hönemann

Hannes Stefan Hönemann Leiter Unternehmens-
kommunikation

+49 30 6091-70100

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
Ansprechpartner
Daniel Tolksdorf

Daniel Tolksdorf Pressesprecher

+49 30 6091-70100

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
Ansprechpartner
Sabine Deckwerth

Sabine Deckwerth Pressesprecherin

+49 30 6091-70100

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin