X

Sicherer Betrieb hat oberste Priorität / Sicherheits- und Hygienemaßnahmen am BER vorgestellt

05.11.20 16:30

Sicherheit hat am Flughafen oberste Priorität. Wenige Tage nach der Inbetriebnahme des BER am 31. Oktober 2020 hat die Flughafengesellschaft wichtige Sicherheitsprozesse und Hygienemaßnahmen am Flughafen, darunter ein neues Corona-Test-Center, vorgestellt.

Neben der Gewährleistung der Luftsicherheit kommt vor dem Hintergrund der aktuellen Situation auch der Berücksichtigung der Corona-Bestimmungen eine besondere Bedeutung zu. Die Flughafengesellschaft setzt in den Terminals umfangreiche Hygienemaßnahmen um. Dazu zählen Abstandsmarkierungen auf dem Boden in allen Terminalbereichen, Plexiglas-Trennscheiben und berührungslose Spender zur Händedesinfektion, sowie regelmäßige Ansagen zu Abstands- und Hygieneregeln. Ebenfalls werden für den Transport von und zu Flugzeugen auf Außenpositionen genügend Busse bereitgestellt, sodass jeder Bus nur etwa zur Hälfte besetzt ist.

Die Bundespolizei mit ihren Dienstleistern ist für die Flughafengesellschaft der zentrale Partner um für einen sicheren Flugbetrieb zu sorgen. Grenzkontrollen, die Gewährleistung der Luftsicherheit, die Bahnpolizei und die Kriminalitätsbekämpfung gehören zu den Kernaufgaben der Bundespolizei am BER. Das neue Dienstgebäude der Bundespolizei am BER in unmittelbarer Nähe von Terminal T1 und Terminal T2 ist ein wichtiger Baustein in der Infrastruktur des neuen Flughafens.

Ein wichtiger Schritt mit Blick auf das sichere Fliegen unter Corona-Bedingungen ist die Eröffnung des neuen Corona-Test-Centers im Terminal 1. Das von der Centogene GmbH betriebene Test Center befindet sich in der Ankunftsebene E0 und ist für ankommende und abfliegende Passagiere sowie für Besucher täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Reisende, die am Terminal 5 ankommen, nutzen entweder das Test Center im Terminal 1 oder andere designierte Teststellen in Berlin und Brandenburg. Der Test kostet 59 Euro und ist für ankommende Passagiere aus Risikogebieten verpflichtend. Alternativ können sich Passagiere aus Risikogebieten auch innerhalb von 10 Tagen an jeder anderen designierten Teststelle in Berlin und Brandenburg testen lassen.

Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Sichere Prozesse sind der Dreh- und Angelpunkt aller Abläufe am Flughafen. Hier muss es nicht nur sicher sein, die Passagiere müssen sich auch sicher fühlen können. Am BER ist die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Bundespolizei ein wichtiger Garant dafür. Dass die Bundespolizei eng in den Probenbetrieb eingebunden war, hat sich bereits als großer Vorteil erwiesen. Die Zusammenarbeit klappt reibungslos. Ebenfalls unerlässlich sind alle Maßnahmen, die zum Schutz vor Corona beitragen. Auch hier haben wir wichtige Erfahrungen im Probebetrieb sammeln können, die wir jetzt zum Schutz unserer Passagiere anwenden. Dass wir mit Centogene jetzt einen erfahrenen Anbieter von Corona-Tests im Terminal 1 haben, der innerhalb von nur einem Tag verlässliche Testergebnisse liefert, ist ein gutes zusätzliches Angebot, um sich beim Reisen wieder sicherer fühlen zu können.“

Karl-Heinz Weidner, Präsident der Bundespolizeidirektion Berlin: „Die Abstimmung zwischen der Flughafengesellschaft und allen zuständigen Behörden auf Bundes- und Landesebene, darunter die Bundespolizei, spielt bei der Sicherheit eine zentrale Rolle. Am BER arbeiten wir eng zusammen und so konnten wir auf die für die Bundespolizei relevanten Planungsprozesse Einfluss nehmen. Hier ist eine maßgeschneiderte Dienststelle entstanden! Alles orientiert sich an unseren Aufgaben und Abläufen, unser Raumbedarf für Luftsicherheitsspuren, Grenzkontrollschalter und Dienstgebäude konnte berücksichtigt werden. Mit einer Zielgröße von ca. 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können wir unser Aufgabenportfolio an 365 Tagen rund um die Uhr gut abdecken. Das sind sehr gute Voraussetzungen, um unsere Aufgaben am Flughafen wahrzunehmen.“

Dr. Volkmar Weckesser, Chief Information Officer von Centogene: „Wir freuen uns über die Eröffnung unseres vierten Flughafen-Testzentrums, um somit einen bedeutenden Beitrag zur Unterstützung des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt BER und seiner Passagiere zu leisten. Seit Juni haben wir hunderttausende Tests durchgeführt und der Bedarf an COVID-19 Tests steigt stetig weiter. Reisen sind essenziell, sowohl für die globale Wirtschaft als auch für unsere Gesellschaft.“

Ansprechpartner
Hannes Stefan Hönemann

Hannes Stefan Hönemann Leiter Unternehmens-
kommunikation

+49 30 6091-70100

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin
Ansprechpartner
Sabine Deckwerth

Sabine Deckwerth Pressesprecherin

+49 30 6091-70100

  • Adresse
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
    Unternehmenskommunikation
    12521 Berlin