X

Russlands Schönheit auf der Spur

10.12.2018
St. Petersburg - Weiße Nächte

In St. Petersburg zeigt sich Russland von seinen schönsten Seiten. Hier glitzern goldene Kuppeln in der Sonne, reihen sich prunkvolle Paläste, romantische Gärten und farbenprächtige Jugendstilfassaden aneinander. Entdecken Sie die einzigartige Schönheit der nördlichsten Millionenmetropole der Welt bei einem Streifzug durch die alte Zarenstadt.

Gold, Stuck und Prunk soweit das Auge reicht

Die mit gut 300 Jahren noch relativ junge Stadt wurde von Zar Peter dem Großen im Jahr 1703 als Russlands neue Hauptstadt gegründet. Innerhalb weniger Jahre errichteten die besten Baumeister der Zeit die prunkvollsten Paläste und die schönsten Kirchen des Landes. In der gesamten historischen Altstadt ballen sich hochkarätige Museen, Paläste, Kathedralen, Klöster und wunderschöne Plätze. Heute ist sie mit ihren über 2.300 Prachtbauten UNESCO Weltkulturerbe und gilt als architektonisches Gesamtkunstwerk.

In magisches Licht getaucht

Durch die Lage im hohen Norden herrschen in St. Petersburg winters wie sommers besondere Lichtverhältnisse. Legendär sind vor allem die weißen Nächte von Mitte Juni bis Anfang Juli, an denen es niemals richtig dunkel wird. Die Kuppeln der Kathedralen und Paläste glänzen dann noch goldener als sonst, fast wirkt die Stadt wie eine einzigartige Inszenierung. In diesen weißen Nächten steppt wahrlich der Bär auf St. Petersburgs Straßen: Es finden zahlreiche Festivals, Konzerte und Theateraufführungen statt, Bars und Straßencafés sind rund um die Uhr belebt. Als passende Reiselektüre sei an dieser Stelle Dostojewskis Novelle „Weiße Nächte“ empfohlen – eine wunderschöne Liebesgeschichte, die in jenen magischen Nächten in St. Petersburg spielt.

Metropole von Weltrang

Der Strom Newa durchquert St. Petersburg und durchzieht die Stadt mit zahlreichen Nebenarmen und Kanälen, sodass sie aus sage und schreibe 42 Inseln besteht, die durch 580 Brücken miteinander verbunden sind. Ein Vergleich mit Venedig liegt hier auf der Hand. Aber auch das Messen mit anderen Metropolen muss St. Petersburg nicht scheuen: Die Eremitage gilt als Juwel der Stadt und ist mit 60.000 Exponaten eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, neben dem Pariser Louvre und dem Met in New York. Auch eine Prachtstraße wie die Champs Élysées in Paris hat St. Petersburg zu bieten. Der 4,5 Kilometer lange Newskij Prospekt ist ein Aushängeschild Russlands und lädt mit seinen zahlreichen Geschäften (wie z.B. dem legendären Kaufhaus Gostiny Dwor), Cafés und Restaurants ein zum Schlemmen, Shoppen und Flanieren. 

Tägliche Direktverbindungen Berlin–Sankt Petersburg

Zwei Airlines verbinden Berlin direkt mit Sankt Petersburg. In gut zwei Stunden Flugzeit geht es direkt mit S7 bis zu dreimal wöchentlich ab Tegel, mit Rossiya (Tochtergesellschaft von Aeroflot) zweimal täglich ab Schönefeld in die russische Metropole. 

Flughafeninfo

+49 30 60911150

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.