X

Inselhüpfen auf Griechisch

19.08.2019
Griechenland Rhodos 2

Eine Gruppe von zwölf Inseln in der griechischen Ägäis bildet die Brücke zwischen Europa und dem Osten. Jede der sogenannten Dodekanes-Inseln hat ihren ganz eigenen Charakter und bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnissen. Ob historische Stätten der Antike, ausgiebiges Schlemmen in gemütlichen Tavernen oder Abtauchen an einem der zahllosen Traumstrände, die Dodekanes haben alles für einen rundum perfekten Urlaub zu bieten. Während eines zweiwöchigen Urlaubs lassen sich gleich mehrere der Inseln erkunden. Die bekanntesten Dodekanes-Inseln sind Rhodos und Kos, die beide von Berlin direkt angeflogen werden und Start- und Zielpunkt des Inselhoppings sind. Doch welche der Inseln sollte man außerdem ansteuern? Wie bewegt man sich vor Ort fort? Diese und weitere Tipps verraten wir hier.

Auftakt in Rhodos: Die Heimat der Sonne

Griechenland Rhodos 1

Auf Rhodos, so wird gesagt, ist die Sonne zu Hause. Die alten Hellenen glaubten, Göttervater Zeus habe die Insel bei der Verteilung der Welt dem Sonnengott Helios zugesprochen. Dies und zahlreiche lange Sandstrände machen Rhodos bei Reisenden vor allem als Badeparadies beliebt. An Bilderbuchstränden mangelt es auf der Insel wahrlich nicht, an der Ostküste dominieren Sandstrände, an der Westküste gibt es eher Kieselstrände, die in der Regel weniger frequentiert sind.
Die Sonneninsel hat aber noch sehr viel mehr zu bieten: Sie gilt als eine der grünsten Inseln Griechenlands und wartet zudem mit zahlreichen prächtigen historischen Stätten auf. Eine Reise in die geschichtsträchtige Vergangenheit kann man bei der Besichtigung der Altstadt von Rhodos Stadt mit dem imposanten Großmeisterpalast sowie einem Besuch des malerischen Städtchens Lindos mit der Akropolis machen.
Gerade in den Sommermonaten lohnt sich ein Ausflug ins grüne, bewaldete Inselinnere. Nahe Rhodos Stadt geht es z.B. nach Epta Piges, in das Tal der Sieben Quellen. Hier ist es auch im Hochsommer angenehm kühl. Bei einer Wanderung durch dieses kleine Naturparadies gibt es u.a. wilde Pfaue und eine üppige Vegetation zu bestaunen.

Caro war vier Wochen auf Rhodos und präsentiert ihre Highlights der Reise:

Pastellfarben statt weiß-blau: Inselhüpfer nach Symi

Griechenland Symi

Von Rhodos bietet sich ein Abstecher auf die kleine Nachbarinsel Symi an. Die Bootsfahrt von Rhodos Stadt dauert eine Stunde. Bereits die Einfahrt in den Hafen von Symi-Stadt ist ein Erlebnis: Steil steigt die Stadt aus dem Meer auf, und es bietet sich ein fantastischer Blick auf die wunderschönen – für Griechenland eher untypischen – pastellfarbenen Häuserfassaden. Der Ort mit seinen neoklassizistischen, farbenfrohen Villen ist auch aus der Nähe sehenswert. Ein Aufstieg in den oberen Teil der Stadt ist bei sommerlichen Temperaturen anstrengend, aber lohnend. Ebenfalls auf dem Pflichtprogramm steht das prächtige Wallfahrtskloster Panormitis am Südzipfel der Insel.
Tipp: Von Rhodos ist per Fähre ein Tagesausflug möglich, es lohnt sich aber, länger als einen Tag auf Symi zu bleiben. Wenn am späten Nachmittag die Tagesurlauber aus Rhodos wieder abgereist sind, hat man Gelegenheit, die Sehenswürdigkeiten der Insel in Ruhe abseits von Touristengruppen zu erkunden.

Ökoparadies Tilos und heiße Füße auf Nisyros

Griechenland Nisyros

Auf dem Weg von Rhodos mit der Fähre in Richtung Kos bieten sich zwei weitere Inseln für einen Zwischenstopp an: Die kleine Insel Tilos hat sich mit ihrer unberührten Natur in den vergangenen Jahren vor allem zu einem ruhigen Reiseziel des Ökotourismus entwickelt. Tilos fasziniert mit wilder, unberührter Natur. Zauberhafte Strände und malerische Dörfer wechseln sich ab mit bergigen, dicht bewachsenen Felsmassiven und tiefen Tälern, die von einer bunten Vielfalt an Kräutern und Blumen bewachsen sind.
Die benachbarte Insel Nisyros ist wie die meisten der Dodekanes vulkanischen Ursprungs – nirgendwo ist dies heute noch so sichtbar wie hier. Die Caldera, ein gigantischer Vulkankessel mit einem Durchmesser von 3,8 Kilometern und mehreren Vulkankratern, liegt in der Inselmitte. Die Wanderung hinab in einen der Krater ist ein unvergessliches Erlebnis: Das Kesselinnere erinnert teils an eine karge Mondlandschaft, immer wieder steigen schwefelhaltige Dämpfe aus Rissen in der Erde auf, und an manchen Stellen ist der Boden so heiß, dass man darauf Spiegeleier braten könnte.

Inselhüpfstopp in Kos: Von der Sonne geküsst

Griechenland Kos

Per Fähre geht es als letzte Station auf die wunderschöne Insel Kos, die drittgrößte der Dodekanes-Inselgruppe. Hier wird zum Ende der Reise für einige Tage ordentlich Sonne getankt, dafür bieten sich Traumstrände für jeden Geschmack an. Die Insel ist langezogen und schmal, so dass sich fast das ganze Leben in unmittelbarer Küstennähe abspielt und auf die Strände konzentriert. Einige bedeutende Sehenswürdigkeiten gibt es neben den Stränden dennoch zu besichtigen: Die mächtige Johanniterfestung Neratzia in Kos-Stadt, das malerische Bergdorf Zia am höchsten Punkt der Insel oder der Pfauenwald bei Plaka zählen zu den Hauptattraktionen der Insel.
10 Tipps zu Kos gibt es hier von Anna:

Flugverbindung von Berlin auf die griechischen Dokadenes

Die beiden Haupturlaubsinseln Rhodos und Kos liegen so nur rund drei Stunden Flugzeit von Berlin entfernt. Ryanair, TUIfly und easyJet fliegen Reisende direkt ins griechische Inselparadies. Zwei Wochen sollte man sich fürs Inselhopping nehmen, um einen guten Eindruck von der vielseitigen Schönheit der griechischen Dodekanes zu gewinnen.

Gut zu wissen:

Griechenland Rhodos 4
  • die Dodekanes bestehen aus zwölf Hauptinseln, insgesamt sind es aber um die 160 kleine Inseln, die meisten davon sind unbewohnt
  • die Inselgruppe gehört erst seit 1948 wieder zu Griechenland, davor war sie u.a. von Türken, Italienern, Briten und Deutschen besetzt
  • gegessen wird in Griechenland in der Taverne. Beim Bestellen nimmt man sich am besten ein Beispiel an den Einheimischen: Viele verschiedene Speisen werden gemeinsam geordert und in die Tischmitte gestellt, und jeder nimmt sich davon
  • insbesondere zur Hauptsaison sind die Dodekanes mit zahlreichen Fährverbindungen sehr gut vernetzt, die Fährgesellschaft Dodekanisos Seaways wird auch als „Inselmetro“ bezeichnet
  • der vermeintlich griechische Volkstanz Sirtaki stammt aus dem Filmklassiker „Alexis Sorbas“ – er wurde speziell für den Film choreographiert, angeblich, um Hauptdarsteller Anthony Quinn die Arbeit zu erleichtern

Weiterlesen…

Tom und Ella lieben Griechenland und haben das Land schon bis in die hintersten Winkel bereist. Auf ihrem Blog gibt es zahlreiche Infos und nützliche Tipps zu den Dodekanes zu entdecken:

Griechische Vorspeisen

Tipps und Infos, welches griechische Essen man unbedingt ausprobieren sollte:

Flughafeninfo

+49 30 609160910

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.