X

Geschenke an Silvester

30.12.2019
Basilius Kathedrale Moskau

Während hierzulande am 24. Dezember festlich geschlemmt und sich gegenseitig beschenkt wird, herrscht in Russland noch die strenge, vierzig Tage währende Fastenzeit - zumindest für die strenggläubigen orthodoxen Christen. Während der Fastenzeit ist der Verzehr von tierischen Produkten untersagt. Selbst am "Sochelnik", dem Heiligen Abend, wird bis zum ersten erstrahlenden Stern am Himmel nichts gegessen. Dieser wird in Russland erst am 6. Januar gefeiert. Das wichtigste Ereignis des Tages ist ein stundenlanger Gottesdienst mit viel Gesang und wunderschönen Lichter-Prozessionen am späten Abend.

Am 7. Januar ist das Fasten endgültig beendet. Am Morgen gehen die Russen zur Frühmesse wieder in die Kirche und danach ist gemütliches Beisammensein mit der Familie angesagt. Der Tisch wird reichlich mit den feinsten Speisen gedeckt. Beliebt sind Gerichte wie Fisch in Aspik, Blini und Pierogi. Der Grund, warum die orthodoxen Kirchen später Weihnachten feiern, ist, dass die russisch-orthodoxe Kirche ihre Feiertage nach dem alten julianischen Kalender feiert, der um dreizehn Tage vom gregorianischen Kalender abweicht.

Väterchen Frost

Geschenke gibt es in Russland bereits am 31. Dezember. Die Gaben werden am Silvestertag von "Ded Moroz" (Väterchen Frost) gebracht, der mit seiner Enkelin "Snegurotschka" (Schneemädchen) auf dem Pferdeschlitten angefahren kommt. Der Mann mit dem langen weißen Bart ist eine beliebte russische Märchenfigur. Als einstiger Zauberer besitzt er bis heute magische Fähigkeiten. So kann er mit seinem Zepter alles zu Eis gefrieren lassen. Geschenke werden übrigens erst verteilt, wenn die Kinder ein Gedicht aufgesagt oder ein Lied vorgesungen haben. Von Silvester bis zum 8. Januar dauern die sogenannten Neujahrstage an – eine arbeitsfreie Zeit in Russland.

Weihnachtsmarkt am Roten Platz in Moskau

St. Petersburg ist immer eine Reise wert, doch in der Weihnachtszeit glänzt die Stadt mit ihren goldenen Kuppeln und Palästen besonders schön. In die winterlich weiße, alte Zarenstadt bietet Aeroflot ab Schönefeld eine Direktverbindung an. Bis Mitte Januar halten die Weihnachtsfeierlichkeiten in der Hauptstadt Moskau an. Die Stadt ist traumhaft schön geschmückt. Ab Schönefeld fliegt Aeroflot Moskau an und ab Tegel starten S7 Airlines, Miat Mongolian Airlines, Pobeda und UTair.

Flughafeninfo

+49 30 609160910

@berlinairport

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Flughafeninfo sind an 7 Tagen rund um die Uhr für Sie da.